Notoperation für Skisprung-Idol Recknagel

SID
Montag, 10.12.2007 | 16:54 Uhr
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Berlin - Skisprung-Idol Helmut Recknagel befindet sich nach einer Notoperation in der Berliner Charité wieder auf dem Weg der Besserung.

"Helmut geht es wieder wesentlich besser. Er befindet sich noch auf der Intensivstation, ist aber ansprechbar und wird nur noch teilweise beatmet", sagte der mit Recknagel befreundete Mediziner Heinz Wuschech. 

Ob Recknagel zu Weihnachten zu Hause sein wird, lasse sich gegenwärtig noch nicht absehen. Möglicherweise gehe er auch gleich zur Rehabilitation.

Der 70-jährige Recknagel, 1960 in Squaw Valley erster deutscher Skisprung-Olympiasieger, musste sich nach einer lebensgefährlichen Infektion einer Notoperation unterziehen und war ins künstliche Koma versetzt worden.

Der gebürtige Thüringer aus Steinbach/Hallenberg war zwei Jahre nach seinem Olympiasieg auch Weltmeister geworden und hatte 1958, 1959 sowie 1961 die traditionelle Vierschanzentournee gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung