Langläufer Teichmann kritisiert DSV

SID
Mittwoch, 26.12.2007 | 18:01 Uhr
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Frankfurt/Main - Axel Teichmann hat zwei Tage vor Beginn der Tour de Ski Kritik am Deutschen Skiverband (DSV) geübt. Nach Ansicht des Weltcupspitzenreiters habe es der DSV zu verantworten, dass bei der zweiten Auflage kein Rennen in Deutschland stattfindet.

"Ich bedauere das nicht nur, es macht mich sogar traurig, weil ich glaube, dass nicht alles unternommen worden ist, um die Rennen in Deutschland zu halten", erklärte der Langläufer aus Bad Lobenstein.

Ursprünglich sollten am 1. und 2. Januar 2008 zwei der insgesamt acht Wettbewerbe in Oberstdorf stattfinden. Wegen des traditionellen Neujahrsspringens in Garmisch-Partenkirchen hatte der DSV jedoch Schwierigkeiten bei der TV-Übertragung befürchtet und aufgrund des finanziellen Risikos keine Garantie für eine Live-Berichterstattung am 1. Januar abgegeben.

Daraufhin entzog der Internationale Skiverband FIS dem DSV die Ausrichtung beider Rennen im WM-Ort von 2005 und vergab diese nach Nove Mesto, wo am 28. und 29. Dezember bereits die beiden Auftakt-Wettbewerbe stattfinden. "Oberhof hätte die Wettkämpfe von Oberstdorf beispielsweise übernehmen können. Warum das nicht zustande kam, müssen andere beantworten", sagte Teichmann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung