Shorttrack

Südkorea dominiert bei Shorttrack-Weltcup

SID
Samstag, 27.10.2007 | 13:21 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Kobe - Die ersten vier Entscheidungen des zweiten Weltcups der Shorttracker im japanischen Kobe Japan endeten mit südkoreanischen Siegen.

Von den deutschen Startern holten Teuson Heung (Dresden) als Elfter über 1500 Meter sowie Christin Priebst (Dresden) als Zwölfte über 1000 Meter die meisten Weltcup-Punkte. Die deutschen Staffeln wurden in ihren Halbfinalläufen jeweils Dritte und laufen im B-Finale um die Plätze ab Rang fünf.

Die Siege über 1000 Meter sicherten sich die Südkoreanerin Park Seung-Hi und ihr Landsmann Sung Si-Bak. In der ersten von je zwei 1500-m-Entscheidungen dieses Weltcups setzten sich Südkoreas Dreifach-Olympiasieger Jin Sun-Yu und Ahn Hyun-Soo durch.

Comeback von Seifert

Die Dresdner Heung und Priebst wurden mit ihren Plätzen für eine enorme Kraftanstrengung belohnt: Sie mussten sich am Vormittag durch alle Hoffnungsrunden laufen, ehe sie am Abend wieder in die Entscheidung eingreifen konnten.

Seinen ersten großen Wettkampf nach seinem komplizierten Schien- und Wadenbeinbruch vor einem Jahr bestritt der Dresdner Robert Seifert, der über 1000 m Platz 28 belegte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung