Ski alpin

Mäßiger Auftakt für Ski-Damen - Karbon siegt

SID
Samstag, 27.10.2007 | 14:08 Uhr
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Live
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Sölden - Mit Sturzpech für Maria Riesch und einem achten Platz von Kathrin Hölzl sind die deutschen Skirennfahrerinnen durchwachsen in die alpine Weltcup-Saison gestartet.

"Das war insgesamt ordentlich. Der Ausfall von Maria schmälert das Ergebnis etwas, sonst hätte es besser ausgesehen", sagte der Alpin-Direktor des Deutschen Skiverbandes, Wolfgang Maier, nach dem Riesenslalom im österreichischen Sölden.

Einen perfekten Tag erwischte dagegen die Weltmeisterschafts-Dritte Denise Karbon aus Italien, die vor Julia Mancuso aus den USA und der Österreicherin Kathrin Zettel ihren zweiten Weltcup-Sieg feierte. Die Kreutherin Viktoria Rebensburg fuhr bei ihrer Sölden-Premiere auf Rang 18. Carolin Fernsebner aus Ramsau verpasste den zweiten Lauf.

Riesch tröstet sich mit erstem Lauf

Nach einem vielversprechenden ersten Durchgang mussten die deutschen Damen mit dem Sturz von Riesch eine erste Enttäuschung hinnehmen. "Es wäre schön gewesen, zum Anfang ein gutes Ergebnis zu haben", sagte die Partenkirchenerin und haderte leicht enttäuscht mit ihrer holprigen zweiten Fahrt.

"Ich hatte ja vorher schon Probleme. Ein paar Tore weiter hat es mich dann geschmissen." Zugleich machte ihr aber der starke Auftritt beim Gletscherrennen im ersten Lauf, in dem sie die fünftschnellste Zeit hingelegt hatte, Mut für den weiteren Saisonverlauf. "Ich war positiv überrascht vom ersten Durchgang", sagte die 22-Jährige, die optimistisch dem nächsten Rennen in zwei Wochen im finnischen Levi entgegenblicken kann.

Hölzl hat Weltklasse gezeigt 

Besser lief es für Kathrin Hölzl, die ihr Potenzial in ihrer Spezialdisziplin bestätigte. "Es war brutal schwer, sehr schlagig. Ein Platz in den Top 10 ist okay", sagte die 23-Jährige nach zwei soliden Läufen auf der anspruchsvollen Gletscher-Piste in 3000 Metern Höhe. Das sah auch der Alpin-Chef so. "Kathi hat gezeigt, dass sie im Riesenslalom zur Weltklasse gehört", betonte Maier.

Für die erst 18-jährige Viktoria Rebensburg endete die Sölden- Premiere versöhnlich, denn bis zum Start hatte sie viel Pech gehabt. Nachdem ihr zwei Tage vor dem Rennen die Ski gestohlen worden waren und sie mit Ersatzbrettern fahren musste, stellte sich die Schülerin trotz leichter gesundheitlicher Probleme vor allem im zweiten Lauf gut auf die schwierige Strecke ein und machte sieben Plätze gut. "Für Vicky war es bei der Vorgeschichte und bei dem Alter ganz ordentlich für das erste Mal Sölden", lobte Maier seine Nachwuchshoffnung.

Karbon feiert perfekten Einstand 

Mit der Sonne um die Wette strahlte nach ihrem Sieg Denise Karbon. Die 27-Jährige bejubelte überschwänglich einen "Inizio Fantastico", einen fantastischen Auftakt. "Ich hatte schon etwas mit einem Top- Platz spekuliert", gestand sie. "Aber ich war heute so nervös, dass ich zuerst dachte, ich komme gar nicht ins Ziel."

Besonderen Grund zur Freude hatte auch Lokalmatadorin Kathrin Zettel, die unter dem Jubel der 11.000 Zuschauer im zweiten Durchgang mit einer beherzten Vorstellung und Laufbestzeit noch vom 24. Rang bis auf das Siegerpodest vorfuhr. Auch Mancuso machte zehn Plätze gut.

Die Zeiten aller Läuferinnen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung