Jenny Wolf "Eisschnellläuferin des Jahres"

SID
Donnerstag, 25.10.2007 | 21:20 Uhr
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Erfurt - Sprint-Weltmeisterin und -Weltrekordlerin Jenny Wolf ist in Erfurt erstmals zur deutschen "Eisschnellläuferin des Jahres" gekürt worden.

Bei der Umfrage unter Journalisten, Funktionären und Freunden des Eisschnelllauf-Sports setzte sich die 28-jährige Berlinerin vor den Team-Olympiasiegerinnen Anni Friesinger (Inzell) und Daniela Anschütz-Thoms (Erfurt) durch.

"Diese Auszeichnung in den vergangenen Jahren haben mit Gunda Niemann, Claudia Pechstein und Anni Friesinger immer hervorragende Sportlerinnen gewonnen. Ich bin stolz, jetzt mit ihnen in einer Reihe zu stehen", meinte Jenny Wolf, die im März in Salt Lake City über 500 m in 37,04 Sekunden den WM-Titel gewonnen hatte. "Wer das erste Mal Weltmeisterin wird und das in so einer fantastischen Weltrekordzeit, der hat die Auszeichnung redlich verdient", meinte Anni Friesinger.

Als bester Trainer des Jahres wurde Jenny Wolfs Coach Thomas Schubert gewählt. Bei den Herren setzte sich der Berliner Tobias Schneider durch. Die Ehrungen als "Shorttracker des Jahres" gingen an die beiden Dresdner Christin Priebst und Tyson Heung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung