Eisschnelllauf

Jenny Wolf "Eisschnellläuferin des Jahres"

SID
Donnerstag, 25.10.2007 | 21:20 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Erfurt - Sprint-Weltmeisterin und -Weltrekordlerin Jenny Wolf ist in Erfurt erstmals zur deutschen "Eisschnellläuferin des Jahres" gekürt worden.

Bei der Umfrage unter Journalisten, Funktionären und Freunden des Eisschnelllauf-Sports setzte sich die 28-jährige Berlinerin vor den Team-Olympiasiegerinnen Anni Friesinger (Inzell) und Daniela Anschütz-Thoms (Erfurt) durch.

"Diese Auszeichnung in den vergangenen Jahren haben mit Gunda Niemann, Claudia Pechstein und Anni Friesinger immer hervorragende Sportlerinnen gewonnen. Ich bin stolz, jetzt mit ihnen in einer Reihe zu stehen", meinte Jenny Wolf, die im März in Salt Lake City über 500 m in 37,04 Sekunden den WM-Titel gewonnen hatte. "Wer das erste Mal Weltmeisterin wird und das in so einer fantastischen Weltrekordzeit, der hat die Auszeichnung redlich verdient", meinte Anni Friesinger.

Als bester Trainer des Jahres wurde Jenny Wolfs Coach Thomas Schubert gewählt. Bei den Herren setzte sich der Berliner Tobias Schneider durch. Die Ehrungen als "Shorttracker des Jahres" gingen an die beiden Dresdner Christin Priebst und Tyson Heung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung