Langlauf

FIS erwägt Verlegung von Tour-de-Ski-Etappen

SID
Montag, 29.10.2007 | 12:04 Uhr
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Düsseldorf - Der Internationale Skiverband FIS plant eine Verlegung der Tour-de-Ski-Etappen von Oberstdorf, sollte bis Ende November keine Einigung in dem Streit zwischen dem Deutschen Skiverband (DSV) und dem TV-Sender RTL erzielt werden.

"Aus Italien habe ich bereits eine Zusage. Mit einem Veranstalter in der Schweiz verhandeln wir derzeit noch. Dort steht eine verbindliche Zusage noch aus", sagte Jürg Capol, Langlauf-Renndirektor der FIS, nach dem Weltcup-Auftakt in Düsseldorf.

Bereits zuvor hatte Capol im Hinblick auf die vierte und fünfte Etappe der Tour de Ski am 1. und 2. Januar 2008 in Oberstdorf eine Einigung zwischen RTL und DSV bis Ende November gefordert. Wegen des Zwists ist eine Fernsehübertragung bislang nicht gewährleistet. "Die Deutschen hatten acht Monate Zeit für eine Einigung", kritisierte Capol.

Der neue TV-Rechte-Inhaber Infront kann die Ski-Wettbewerbe derzeit nicht an Fernseh-Sender weiterverkaufen, weil der alte Rechte-Inhaber RTL auf eine Vertragsklausel pocht, laut der er sich nach eigener Ansicht die Rechte für das selbe Angebot wie Infront zurückholen könnte. Derzeit befinden sich zerstrittenen Vertragspartner allerdings wieder in Verhandlungen. Eine Einigung wird in absehbarer Zeit erwartet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung