Eisschnelllauf

Anschütz-Thoms gewinnt 1500 m - Friesinger erkältet

SID
Samstag, 27.10.2007 | 14:00 Uhr
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Erfurt - Team-Olympiasiegerin Daniela Anschütz-Thoms hat die Absage von Titelverteidigerin Anni Friesinger zum Gewinn ihres Premieren-Titels über 1500 Meter genutzt.

Bei den deutschen Eisschnelllauf-Meisterschaften in Erfurt kam die Lokalmatadorin in 1:59,97 Minuten vor Lucille Opitz aus Berlin (2:00,89) und Karoline Zillmann (Erfurt/2:00,89) zum Erfolg. Es war der insgesamt sechste nationale Titel der Thüringerin, die tags zuvor gleichfalls souverän die 3000 Meter gewonnen hatte.

Anni Friesinger hatte den Wettkampf am Morgen wegen einer Erkältung und Halsschmerzen abgesagt. "Es hat gestern schon ein wenig im Hals gekratzt. Über Nacht ist es eher schlimmer geworden, die oberen Atemwege sind doch beeinträchtigt", erklärte die Team-Olympiasiegerin aus Inzell. Sie hofft, dass sie sich im Hotelzimmer nun so weit auskuriert, dass sie am Sonntag über 1000 Meter wieder an den Start gehen kann.

Von Wolf besiegt

"Wir werden nichts riskieren und damit den Start bei den ersten Weltcup-Rennen in zwei Wochen in Salt Lake City gefährden", machte ihr Trainer Gianni Romme deutlich. Abflug nach Amerika soll am 1. November sein. "Wir müssen nun erst einmal die Entwicklung in der kommenden Nacht abwarten. Aber die 1000 Meter sind für Anni bei weitem nicht so anstrengend wie die 1500 Meter", fügte der Niederländer hinzu.

Tags zuvor war die Sprint-Weltmeisterin über 500 m im ersten Lauf in 39,12 Sekunden klar von Jenny Wolf (Berlin/38,16) geschlagen worden und hatte danach auf den zweiten Durchgang verzichtet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung