Volleyball

Heynen peilt mit Friedrichshafen Pokalsieg an

SID
Freitag, 27.01.2017 | 16:46 Uhr
Der VfB Friedrichshafen schlug die BR Volleys bereits im Supercup und in der Bundesliga

Der frühere Volleyball-Bundestrainer Vital Heynen und der VfB Friedrichshafen greifen im Pokalfinale gegen den ewigen Rivalen und Titelverteidiger BR Volleys bereits nach dem zweiten Titel in der noch jungen Amtszeit des Coaches.

Nach dem Erfolg im Supercup gegen die Berliner und dem Sieg in der Bundesliga kurz vor Weihnachten sind die "Häfler" auch im Endspiel am kommenden Sonntag in Mannheim der Favorit.

"Jeder weiß, dass wir versuchen zu gewinnen. In der deutschen Volleyball-Welt ist das Pokalfinale sehr wichtig. Jeder spricht darüber. Das ist auch eine Erfahrung für die Mannschaft. Wir müssen lernen zu gewinnen", sagte Heynen dem SID. Vor der Saison hatte der Belgier den 13-maligen deutschen Meister von Klub-Ikone Stelian Moculescu übernommen und führte ihn an die Spitze der Bundesliga zurück.

12.000 Zuschauer werden erwartet

Für Zündstoff sorgte im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams im Dezember Heynens auffälliges Verhalten an der Seitenlinie. Volleys-Manager Kaweh Niroomand vermutete eine gezielte Beeinflussung des Spielverlaufs und prognostizierte ähnliches für das Pokalfinale. "Ich habe ihm gesagt, er soll mal zu mir auf die Bank kommen. Dann spürt er, wie ich bin. Ich bin immer so. Ich liebe Emotionen, und das mache ich am Sonntag auch wieder so", sagte Heynen.

In Mannheim will der VfB nun den nächsten Schritt machen. Zum zweiten Mal nach 2016 findet das Pokalfinale vor 12.000 Zuschauern in der SAP-Arena statt. Das erste Großevent im Vorjahr hatte Friedrichshafen verpasst. Damals war bereits im Viertelfinale Schluss. Vor der einzigartigen Kulisse peilt Heynen den 14. Pokalsieg der Vereinsgeschichte an, für Berlin wäre es der fünfte Titel.

Vor den Männern kämpfen der MTV Stuttgart und der SSC Palmberg Schwerin um den Titel bei den Frauen. Im Vorjahr waren die Schwäbinnen dem Branchenführer Dresdner SC noch knapp mit 2:3 unterlegen.

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung