Keine nachträgliche Olympia-Chance

SID
Donnerstag, 28.04.2016 | 19:47 Uhr
Für die deutschen Volleyballer gibt's kein Olympia
© getty
Advertisement
NBA
Live
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Die deutschen Volleyballer erhalten keine weitere Chance auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Der FIVB verzichtet auf eine Disqualifikation Russlands.

Der Weltverband FIVB verzichtete im Meldonium-Skandal auf eine Disqualifikation Russlands, durch welche die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) das Startrecht für das letzte Qualifikationsturnier Ende Mai in Japan erhalten hätte.

Beim Olympia-Qualifikationsturnier im Januar in Berlin war beim russischen Nationalspieler Alexander Markin die seit dem 1. Januar verbotene Substanz Meldonium nachgewiesen worden. Der Außenangreifer wurde danach vorübergehend bis zur finalen Entscheidung der FIVB-Disziplinarkommission suspendiert.

Gremium verzichtet auf Sperre

In Übereinstimmung mit den gelockerten Regeln der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA verzichtete das Gremium nun auf eine Sperre Russlands. Es sei nicht erwiesen, dass die bei Markin gefundene geringe Menge Meldonium seine Leistung und die seines Teams verbessert habe.

Die deutsche Mannschaft war in Berlin im Halbfinale am späteren Sieger Russland gescheitert und hatte damit Platz drei und das Startrecht für das letzte Qualifikationsturnier verpasst. Nur die Russen lösten als Gewinner des Berlin-Turniers das Ticket für Rio de Janeiro direkt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung