"Unüberbrückbare Differenzen"

Ssuschke-Voigt verlässt Straubing

SID
Mittwoch, 20.01.2016 | 12:40 Uhr
Corina Ssuschke-Voigt spielt nicht mehr für Straubing
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Aufgrund "unüberbrückbarer Differenzen" zwischen Nationalspielerin Corina Ssuschke-Voigt und der Führungsetage des Bundesligisten NawaRo Straubing gehen beide Parteien ab sofort getrennte Wege.

"Wir haben unsere Ansichten nunmehr abschließend wechselseitig ausgetauscht und haben festgestellt, dass wir in verschiedenen Bereichen nicht mehr auf einen Nenner kommen werden. Ich bedauere, dass wir die Differenzen nicht aus dem Weg räumen konnten", sagte die 32 Jahre alte Mittelblockerin.

Die Straubinger gaben am Mittwoch "unterschiedliche Auffassungen über die Vorgehensweise im sportmedizinischen Bereich" als Trennungsgrund an. "Wir wollten eine nachhaltige Therapie. Damit war die Spielerin zum damaligen Zeitpunkt nicht einverstanden", sagte Klubmanager Heiko Koch.

Nach der Geburt ihres Sohnes Wilhelm Peter im April hatte Ssuschke-Voigt im August beim Aufsteiger unterschrieben. In der Nationalmannschaft feierte sie wenig später ihr Comeback, unter dem neuen Bundestrainer Felix Koslowski spielte sie Anfang Januar beim Olympia-Qualifikationsturnier in Ankara. Dort verpasste die Nationalmannschaft das Ticket für die Sommerspiele in Rio de Janeiro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung