2:3 gegen Russland

Sieg bei EM-Generalprobe verpasst

SID
Sonntag, 04.10.2015 | 18:31 Uhr
Gegen Russland reichte es nicht, trotzdem zählt die DVV-Auswahl zu den Favoriten bei der EM
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Volleyballer haben bei der Generalprobe für die Europameisterschaft einen weiteren Sieg knapp verpasst. Im letzten Test vor der EM-Endrunde in Bulgarien und Italien verlor die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) in Hamburg trotz einer erneut guten Leistung 2:3 (25:22, 17:25, 17:25, 25:23, 11:15) gegen Russland.

Am Samstag hatte Deutschland den ersten Vergleich mit dem Europameister und Olympiasieger in Bremen 3:1 gewonnen.

Trotz der Niederlage zählt Deutschland bei der am Freitag beginnenden EM zu den Titelanwärtern - auch aufgrund der jüngsten Erfolge: Zuletzt hatte die DVV-Auswahl das Vier-Nationen-Turnier in Ludwigsburg gewonnen und sich auch bei den Europaspielen in Baku/Aserbaidschan den Titel gesichert.

Bei der WM 2014 belegte die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen den dritten Rang und holte damit die erste WM-Medaille seit 44 Jahren.

Bei der EM-Endrunde trifft Deutschland in der Gruppe A in Sofia auf Co-Gastgeber Bulgarien (9. Oktober), die Niederlande (10. Oktober) und Tschechien (11. Oktober). Auf Russland, das es in Gruppe D mit Serbien, der Slowakei und Finnland zu tun bekommt, kann das deutsche Team frühestens im Finale oder im Spiel um Platz drei treffen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung