Mit Selbstvertrauen nach Baku

SID
Freitag, 05.06.2015 | 20:32 Uhr
Das erste Länderspiel nach der WM lässt positiv in Richtung Europaspiele blicken
© getty
Advertisement
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Die deutschen Volleyballer haben die Generalprobe für die Europaspiele (12. bis 28. Juni 2015) in Baku/Aserbaidschan mit Bravour gemeistert. Beim ersten Länderspiel nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft in Polen im vergangenen Jahr setzte sich das Team von Bundestrainer Vital Heynen in Münster mit 3:0 (25:18, 25:22, 25:16) gegen die Slowakei durch.

Bereits am 16. Juni kommt es in Baku zum Wiedersehen der beiden Teams. Dort sind die Slowaken neben Belgien, Bulgarien, Italien und Russland Gruppengegner der Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV). Am Montag gibt Heynen seinen 14-köpfigen Kader für das Turnier bekannt.

"Ich weiß nicht genau, wo wir stehen", hatte Heynen dem SID vor Anpfiff in Münster gesagt - seinem Team aber war die lange Pause und das Fehlen einiger Stammspieler wie Diagonalangreifer Georg Grozer kaum anzumerken. Immer wieder fand das DVV-Team Lücken im Defensivverbund der Gäste und setzte sich vor 1590 Zuschauern Schritt für Schritt ab.

Bei der WM im September 2014 hatte Heynens Team Bronze und damit die erste deutsche Medaille seit 44 Jahren geholt. 1970 war die DDR Weltmeister geworden. Die nächsten großen Ziele des deutschen Teams sind die Europameisterschaft in Bulgarien und Italien (9. bis 18. Oktober) sowie die Qualifikation für Olympia 2016 in Rio de Janeiro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung