UFC

UFC 239: Schwacher Jon Jones verteidigt Titel - Nunes knockt Holm aus

Von SPOX
Jon Jones (l.) hatte gegen Thiago Santos alle Hände voll zu tun.
© getty

Titelträger Jon Jones hat bei UFC 239 seinen Gürtel im Halbschwergewicht verteidigt - der Superstar konnte dabei gegen Thiago Santos jedoch nicht überzeugen. Besser machte es Federgewichtlerin Amanda Nunes bei den Frauen, die einen krachenden K.o. landete. Zudem konnten die Zuschauer in Las Vegas auch noch einen Weltrekord bestaunen.

Der langjährige UFC-Champ Jones musste nach einem engen Fight - die komplette Card gibt es in voller Länge im Re-Live auf DAZN - und fünf Runden auf die Scorecards der Punktrichter vertrauen. Die sahen den 31-Jährigen knapp vorn: Zwei Judges werteten den Kampf 48-47 für Jones, einer sah Santos mit 48-47 vorn. Es war das erste Mal in Jones' Karriere, dass er nach fünf Runden auf einem Punktezettel hinten lag.

"Er hat einen sehr guten Job gemacht", musste Jones im Anschluss zugeben. Santos hatte ihm vor allem mit wiederholten Tritten gegen die Wade zugesetzt und ihn "schlecht" aussehen lassen: "Er hat eine Schwäche von mir ausgenutzt. Die wird es beim nächsten Mal nicht mehr geben."

Jones hielt sich den gesamten Kampf über eher zurück und versuchte über fünf Runden keinen ernsthaften Takedown. Die Zuschauer waren vom Endresultat nicht gerade begeistert. "Ich weiß, dass ihr mich ausbuht", sagte Jones, "aber wir wissen alle, dass seine beste Chance ein Knockout gewesen wäre. Ich habe klug gekämpft." Er landete insgesamt 59 Treffer, bei Santos waren es 43.

Durch den Sieg stellte Jones einen UFC-Rekord auf: Seit 17 Kämpfen ist er nun ungeschlagen (16 Siege, ein No-Contest). Mit 13 Siegen in Titelkämpfen stellte er die Marke von UFC-Legende Georges St.-Pierre ein.

UFC 239: Nunes knockt Holm aus

Bei den Damen verteidigte Amanda Nunes ihren Titel im Bantamgewicht durch technischen K.o. gegen Holly Holm in der ersten Runde. Nunes, die in ihrem letzten Kampf sensationell Cris Cyborg nach nur 51 Sekunden ausgeknockt hatte, hält zudem den Gürtel im Federgewicht. Durch ihren Sieg hat sie alle übrigen früheren Bantam- oder Federgewichts-Champions besiegt.

Das Besondere: Nunes legte den Grundstein zum Knockout mit einem krachendem Kick zu Holms Kopf - und die war die einzige, die bislang einen Sieg durch einen solchen Kick eingefahren hatte: vor knapp vier Jahren hatte sie auf diese Art und Weise die UFC-Herrschaft von Ronda Rousey beendet.

"Ich habe meinen Coaches gesagt, dass ich sie so ausknocken will, wie sie andere ausknockt", erklärte Nunes. "Das habe ich heute geschafft." Ihr gehen nun langsam die potenziellen Gegnerinnen aus. "Sie ist unglaublich", lobte UFC-Präsident Dana White. "Pound for Pound ist ist sie eine der Besten aller Zeiten. Aber es wird eine neue Gegnerin geben." Ein Rückkampf gegen Cyborg ist im Gespräch.

Weltrekord bei UFC 239: Knockout nach fünf Sekunden

Jorge Masvidal hat bei UFC 239 in Las Vegas eine neue Bestmarke aufgestellt. Der Weltergewichtler gewann seinen Kampf gegen Ben Askren nach unglaublichen fünf Sekunden durch K.o. Zu Kampfbeginn rannte der 34 Jahre alte Amerikaner auf Askren zu und landete ein Flying Knee, als dieser sich duckte.

Askren fiel sofort zu Boden und war kampfunfähig, er wurde nach dem Fight in ein Krankenhaus gebracht. "Er ist so vorhersehbar", erklärte Masvidal. "Er ist eine Pfeife. Er hat den Köder geschluckt und ist voll reingelaufen." Der bisherige UFC-Rekord für einen Knockout lag bei sechs Sekunden, er stammte aus dem Jahr 2006.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung