UFC

Khabib Nurmagomedov verlässt vor Kampf gegen McGregor bei UFC 229 Pressekonferenz

Von SPOX
Khabib Nurmagomedov hat die Pressekonferenz verlassen, bevor Conor McGregor eintraf.

Khabib Nurmagomedov hat die zweite Pressekonferenz vor UFC 229 (So., 4 Uhr LIVE auf DAZN) verlassen, bevor Kontrahent Conor McGregor eintraf. Der russische Titelträger im Leichtgewicht hatte dies im Vorfeld bereits angekündigt.

Der Russe stellte sich rund zwölf Minuten den Fragen der Journalisten und Fans, ehe er seine Gürtel nahm und das Podium verließ. Er hatte angekündigt, bei einer erneuten Verspätung McGregors die Pressekonferenz abzubrechen.

"Ich habe einen Zeitplan, ich muss mein Gewicht erreichen, ich muss an mich selbst denken", sagte Khabib, der während seiner Anwesenheit konsequent ausgebuht wurde. Während seinen Antworten sangen die irischen Fans und übertonten den UFC-Star phasenweise.

Khabib lässt Dana White alleine zurück

Der Russe betonte abermals, dass der Kampf für ihn "persönlich" geworden sei und über eine reine Titelverteidigung hinausgehe. Zu einem Handshake werde es im Rahmen des Kampfes nicht mehr kommen.

In Abwesenheit beider Kämpfer war UFC-Präsident Dana White gefragt, der in einer merkwürdigen Atmosphäre Fragen rund um die UFC und andere Kämpfe beantwortete sowie ein Rekordpublikum für UFC 299 ankündigte.

McGregor: "Kocht ihn wie eine Ratte"

Rund zehn Minuten nach dem Abgang von Khabib traf McGregor ein und schimpfte auf den Verkehr von Las Vegas. Schnell begann der Ire mit weiterem Trashtalk: "Hoffentlich packt er das Gewicht. Steckt ihn in eine Sauna und kocht ihn wie die Ratte, die er ist."

Der Kampf gegen Khabib sei nur wie ein "weiterer Tag", wenngleich sich der Ire doch anders vorbereitet habe: "Ich habe viel mehr Grappling und Wrestling geübt. Ich bin bereit für alles. Ich erwarte, dass er früh in Panik verfällt."

McGregors Herz "schwarz" gegenüber Khabib

Es würde "niemals zum Frieden kommen" zwischen beiden Kämpfern: "Verdammt ihn und seine Mentalität. Er interessiert mich einen Scheiß. Mein Herz ist schwarz gegenüber diesem Kerl, seinem Team, seinen Fans."

McGregor verkündete, Khabib "in den Kopf schauen" zu können: "Ich bin rücksichtslos. Ich komme, um diesem Mann ein Loch in den Schädel zu schlagen und meine Knöchel in seiner Augenhöhle zu versenken."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung