UFC

UFC 229: Khabib Nurmagomedov gewinnt gegen Conor McGregor und verteidigt Titel

Von SPOX
Khabib NUrmagomedev hat seinen Titel gegen Conor McGregor bei UFC 229 verteidigt.
© getty

Khabib Nurmagomedov hat den mit Spannung erwarteten Kampf gegen Conor McGregor bei UFC 229 deutlich gewonnen und bleibt weiter ungeschlagen. Der Russe dominierte das Oktagon über vier Runden und siegte schließlich verdient. Anschließend endete der Kampfabend in einem echten Skandal - wilde Prügelszenen inklusive. Genug hat McGregor aber noch lange nicht.

Der komplette Fight wurde live auf DAZN übertragen.

In seinem ersten UFC-Kampf nach gut zwei Jahren erwischte Conor McGregor keinen besonders guten Start. Nurmagomedov hielt den Iren über fast die komplette erste Runde am Boden, ohne dass sich McGregor befreien oder Akzente irgendeiner Art setzen konnte. Schon nach gut drei Minuten hagelte es in der T-Mobile Arena in Las Vegas die ersten Buhrufe.

Auch in der zweiten Runde agierte Khabib dominant: Mit einer harten Rechten setze er einen ersten Wirkungstreffer, anschließend landete er im Ground and Pound einige Volltreffer an den Körper und Kopf McGregors. Ein vorzeitiger Abbruch schien in dieser Runde fast nur eine Frage der Zeit zu sein.

Anschließend kam der Ire jedoch besser in den Kampf, in Runde drei lieferten sich die beiden einen Schlagabtausch mit offenem Visier, Khabib gelang kein Takedown. Doch es gelang McGregor weiterhin nicht, den Kampf herumzureißen.

UFC 229: Prügelei nach Khabibs Sieg gegen McGregor

Nach drei Minuten und drei Sekunden in der vierten Runde war schließlich Schluss. Der Ire konnte sich nach einem weiteren Takedown aus einem Würgegriff Khabibs nicht mehr befreien und musste abklopfen. Damit blieb Khabib auch im 27. Kampf seiner Karriere ungeschlagen und verteidigte seinen Titel im Leichtgewicht.

Im Anschluss an den Kampf kam es jedoch zu unschönen Szenen. Khabib hatte nach dem Rear Naked Choke offenbar noch lange nicht genug, nur Sekunden nach dem Kampf sprang er über den Zaun und es flogen auf einmal die Fäuste zwischen Khabib und Weltergewichtler Dillon Danis aus dem Camp des Iren.

Wenig später kletterten zwei Männer aus dem Camp von Nurmagomedov über den Zaun und schlugen plötzlich auf den sich immer noch erholenden McGregor ein, bevor die Streithähne nach wenigen Sekunden getrennt wurden.

Daraufhin waren die Gemüter nur schwer zu beruhigen. Khabib wurde ohne eine Siegerehrung und unter den lauten Pfiffen der irischen Fans aus der Arena begleitet.

UFC-Präsident Dana White über Prügelszenen: "Das war lächerlich"

UFC-Präsident Dana White erklärte im Anschluss an das Chaos gegenüber ESPN, dass drei Mitglieder aus dem Team von Khabib zunächst festgenommen, in der Nacht jedoch wieder freigelassen wurden. White zufolge werde McGregor keine Anzeige erstatten.

Der UFC-Boss sprach von einer "hässlichen Nacht" für die UFC und kündigte Konsequenzen an: "Es wird heftige Geldstrafen geben, deswegen werden ihre Schecks erstmal noch einbehalten. Die Jungs haben großen Ärger am Hals. Wir werden die Aufnahmen an die Behörden übergeben."

Für Khabib könnte der Vorfall eine Sperre nach sich ziehen: "Dass Khabib über den Zaun gesprungen ist, war lächerlich. Du hast gerade einen großartigen Fight gewonnen und brillant gekämpft, gleich bekommst du den Gürtel und hast dir den Respekt der Leute erarbeitet. Und stattdessen springst du aus dem Käfig und startest eine Schlägerei mit McGregors Ecke." White erklärte allerdings, dass es zuvor Provokationen in Richtung Khabib gegeben hatte.

Conor McGregor will Rematch gegen Khabib

Erst am Nachmittag meldete sich Conor McGregor persönlich zu Wort. Zuvor hatte er nur zu Dana White gesprochen. "Guter Kampf" twitterte McGregor. "Ich freue mich auf das Rematch." McGregor hatte im Vorfeld des Kampfes einen neuen Vertrag über sechs Fights mit der UFC abgeschlossen. Ein Karriereende ist damit trotz der vierten Niederlage seiner Karriere kein Thema.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung