UFC

UFC: Khabib droht nach Strafen für Angriff auf Conor McGregor mit Rücktritt

Von SPOX
Khabib Nurmagomedov droht der UFC mit Rücktritt, sollte einer seiner Teamkollegen entlassen werden.
© getty

Khabib Nurmagomedov hat der UFC ein Ultimatum gestellt und mit seinem Rücktritt gedroht, sollten die Verantwortlichen ein Mitglied seines Teams entlassen.

"Wenn ihr Zubaira Tukhugov feuert, verliert ihr mich auch", teilte Khabib am Donnerstag via Instagram mit. Zuvor hatte die UFC einen bevorstehenden Kampf von Tukhugov gestrichen, weil dieser Conor McGregor während der Schlägerei im Anschluss an den Skandal-Kampf am Samstag angegriffen hatte.

Die Verantwortlichen sollten diesbezüglich jedoch nicht vergessen, dass McGregor zuvor einen "anderen Bruder" geschlagen habe und Tukhugov mit der ganzen Sache sowieso nichts zu tun habe. "Wenn ihr jemanden bestrafen wollt, dann bestraft mich", erklärte "The Eagle".

Khabib nach Kampf gegen McGregor: "Nur das beendet, was er begonnen hat"

Khabib kritisierte die UFC darüber hinaus für die Tatsache, dass sein Team, nicht aber das Team von McGregor sanktioniert werden würde: "Beide Teams haben gekämpft. Wenn ihr behauptet, dass ich damit angefangen habe, kann ich dem nicht zustimmen. Ich habe nur das beendet, was er (Conor McGregor, Anm. d. Red.) angefangen hat."

Dass die UFC seine Kampfbörse aktuell weiter unter Verschluss hält, sei ihm egal. Wenn die Verantwortlichen sich jedoch für eine Entlassung Tukhugovs entscheiden würden, "vergesst nicht, mir meinen gebrochenen Vertrag zu schicken. Andernfalls breche ich ihn selbst", schrieb Khabib.

Erst am Mittwoch hatte UFC Präsident Dana White angekündigt, dass Khabib seinen UFC-Titel "auf jeden Fall" behalten werde, er und sein Team jedoch mit Suspendierungen und Geldstrafen rechnen müssten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung