UFC

Rodriguez lässt Penn keine Chance

Von SPOX
Yair Rodriguez besiegte BJ penn

Yair Rodriguez macht weiter auf sich aufmerksam und schaffte am Sonntag den größten Erfolg seiner noch jungen UFC-Karriere. Der Mexikaner ließ BJ Penn, der extra seinen Ruhestand unterbrach, in der Fight Night keine Chance und schickte ihn schon früh auf die Bretter.

Rodriguez ließ keinen Zweifel an seiner Klasse und schlug den 38 Jahre alten Penn, der 18 Monate lange im Ruhestand war, schon in der zweiten Runde buchstäblich die Lichter aus. Mit 34 Sekunden auf der Uhr beendete Ringrichter John McCarthy den einseitigen Kampf. Rodriguez hatte seinem Kontrahenten mit einem Front-Kopf-Tritt sowie einer schallenden Rechten auf die Bretter geschickt. Im Anschluss ließ er eine lange Serie von Schlägen und Hammerfists folgen, die Penn den Rest gaben.

Das Federgewicht war der Headliner der UFC Fight Night in der Talking Stick Arena in Phoenix/Arizona und verbesserte mit dem Erfolg seine Bilanz auf 6-0. Danach zollte er seinem Gegner großen Respekt und strahlte vor Freude: "Es war ein überragender Kampf für mich. Ich habe heute Abend gegen eine Legende gekämpft. Er verdient mehr Respekt als ich ihm entgegenbringen konnte. Danke, dass du diesen Kampf akzeptiert hast."

Penn, erstmals seit Juli 2014 aktiv, äußerte sich nicht im Ring. Er hatte zuletzt einen einseitigen Kampf gegen Frankie Edgar durch technischen K.O. verloren und steht somit in seinen letzten acht Kämpfen 1-6-1.

Alle UFC-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung