UFC

Ortiz: "Hatte über 25 Gehirnerschütterungen"

Von Ben Barthmann
Tito Ortiz (l.) lässt seine Karriere Revue passieren

Nicht mehr lange ist es hin für Tito Ortiz zum Karriereende. Der UFC-Kämpfer wird für Bellator ein letztes Mal ins Octagon steigen, anschließend ist Schluss. Er blickt zurück - und macht sich Sorgen um seine Gesundheit.

Gegen Chael Sonnen wird Tito Ortiz zum letzten Mal im Octagon stehen. Der MMA-Kämpfer tritt bei Bellator 170 in Los Angeles wenige Tage vor seinem 42. Geburtstag den Gang ins Karriereende an. Höchste Zeit wird es dafür, so der ehemalige Champion.

Bereits 2014 erklärte er das Ende, nun sei es aber "zu 100 Prozent sicher." Die Gesundheit gehe langsam vor: "Ich hatte über 25 Gehirnerschütterungen und über acht Operationen." Er wolle keine bleibenden Schäden davon tragen und denke an das gemeinsame Leben mit Freundin Jenna Jameson.

Über das letzte Jahr verteilt habe er "kleine Symptome" gespürt, die ihn an den Film Concussion von Will Smith erinnert hätten. Darin erleiden Football-Spieler durch Schädigungen des Gehirns bleibende Persönlichkeitsänderungen.

Alle UFC-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung