Vitor Belfort kämpft weiter

Belfort verschiebt eigenes Karriereende

Von Ben Barthmann
Montag, 17.10.2016 | 11:16 Uhr
UFC: Belfort verschiebt eigenes Karriereende
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Gegen Gegard Mousai sah Vitor Belfort bei UFC 204 kein Land, danach rankten sich Gerüchte um ein Karriereende, die er zudem selbst befeuerte. Doch die Rente ist noch keine Option.

Eine Niederlage und ein vager Instagram-Post sorgen für Spekulationen um die Zukunft von Vitor Belfort. Mit inzwischen 39 Jahren dachten viele über das Karriereende nach der Niederlage gegen Gegard Mousasi bei UFC 204 nach.

Erlebe ausgewählte Kämpfe Live DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Doch Belfort denkt noch nicht an die Rente. Per Instagram sorgte er dieses Mal für Klarheit: "Ich bin noch nicht in Rente. Ich will bald wieder kämpfen." Dennoch musste der Brasilianer zugeben, seinen Willen wieder aufpäppeln zu müssen: "Ich muss das Feuer in mir wieder erwecken."

Die letzten zwei Kämpfe hatte er verloren: "Ich bin nicht zufrieden mit meinen letzten zwei Auftritten. Ich möchte meine Karriere nicht auf diesem Weg beenden, sondern in den Spiegel schauen können und den Kämpfer sehen, der ich immer war. Ich war 20 Jahre in diesem Sport, dieses Erbe will ich ehren."

Alle UFC-Champions in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung