UFC 205: Al Iaquinta vs. Thiago Alves steigt nicht

Lausiger Vertrag: Al Iaquinta sagt Fight ab

Von SPOX
Dienstag, 20.09.2016 | 14:27 Uhr
Al Iaquinta (r.) hat seinen Fight gegen Thiago Alves abgesagt
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Leicester -
Bath

Im November wollte Al Iaquinta eigentlich seinen Traum erfüllen: Bei UFC 205 sollte er in New York vor heimischen Publikum gegen Thiago Alves ins Octagon treten. Nach Begutachtung des Vertrags steht nun fest: Der Fight platzt, die Bedingungen sind für Iaquinta nicht annehmbar.

"Ich habe den Vertrag bekommen und ihn mir ein paar Tage lang angeschaut. Ich dachte mir, dass ich das einfach nicht unterzeichnen kann. Ich kann es einfach nicht. Ich hatte das Gefühl, dass es einfach nicht richtig ist. Ich habe mit meinem Manager gesprochen und ihm gesagt, dass ich wirklich in New York kämpfen will. Es gibt nichts, was ich lieber tun würde, aber ich kann keine Gehaltskürzung hinnehmen", sagte Iaquinta bei FOX Sports.

Das Problem ist der Sponsoren-Deal der UFC mit Reebok. Dieser wurde abgeschlossen, nachdem Iaquinta seinerseits einen Vertrag mit dem Verband über vier Kämpfe unterschrieb. Seitdem Reebok im Boot ist, dürfen allerdings keine privaten Sponsoren mehr mitgebracht werden.

Erlebe ausgewählte Kämpfe Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Damit gehen Iaquinta wesentliche Einnahmen verloren. Reebok hätte für den Kampf gegen Alves 5.000 Dollar gezahlt. Ein Bruchteil von dem, was Iaquinta von seinen privaten Sponsoren bekommen hätte. Als Kampfgage wären 26.000 Dollar, im Falle eines Sieges noch einmal 26.000 Dollar hinzugekommen.

Auch Bonuszahlungen fallen weg

Aufgrund eines dritten Verstoßes gegen die Verhaltensrichtlinien der UFC ist Iaquinta außerdem von Bonuszahlungen ausgeschlossen. "Sie haben sich alles angehört, was ich zu sagen hatte, aber dann sagten sie: 'Okay, wir werden die Strafe trotzdem durchsetzen. Du kannst die nächsten drei Kämpfe keine Post-Fight-Boni gewinnen'. Es war ihre Entscheidung. Die hatten sie aber schon gefällt, bevor sie mich angerufen haben", sagte Iaquinta.

Der Fight gegen Alves sollte ursprünglich sein Comeback nach 17-monatiger Verletzungspause werden. Aufgrund einer Knieverletzung konnte Iaquinta in diesem Zeitraum nicht ins Octagon steigen. Ob er seine UFC-Karriere nach dieser Absage fortsetzen wird, ließ der 29-Jährige offen.

Seine Einnahmen als Privattrainer und Immobilienmakler würden für "ein gutes Leben" reichen, zudem änderte die schwere Verletzung "meine gesamte Betrachtungsweise. Kann ich, wenn ich älter bin, mit meinen Kindern noch die Treppe hochlaufen? Kann ich noch mit ihnen spielen? Vermutlich nicht. Ist das das Geld wert? Sicher nicht."

Die UFC-Termine im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung