CM Punk vor seinem UFC-Debüt

CM Punk: "In der Form meines Lebens"

Von SPOX
Dienstag, 30.08.2016 | 16:00 Uhr
CM Punk wird zum ersten Mal in das Oktagon steigen
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Am 10. September steigt Phil Brooks alias CM Punk erstmals in den Oktagon, wenn er in der Quicken Loans Arena in Cleveland gegen Mickey Gall antritt. Ohne eine einzige Sekunde UFC-Kampferfahrung tritt der Ex-Wrestler nach zwei Jahren Training an - und fühlt sich so gut wie nie zuvor.

"Das kann man zwar falsch verstehen, aber: Ich kann kaum erwarten, dass ich es hinter mir habe", sagte Punk gegenüber MMAJunkie und führte aus: "Ich will es hinter mich bringen, weil ich bereit bin. Ich fühle mich bereit. Weil ich jeden Tag fünf Stunden hier im Gym verbringe. Es fühlt sich toll an, wie eine Befreiung. Ich bin gelassen, habe aber auch eine Art nervöse Energie. Aber es ist alles positiv."

Das Feedback auf Punks Idee, ohne jegliche MMA-Erfahrung gleich als Profi in den Oktagon steigen zu wollen, spaltet die Gemüter. Dementsprechend zwiegespalten sind auch die Erwartungen an den Kampf im Rahmen des UFC 203: "Die meisten Leute erwarten, dass ich ausgeknockt werde. Sie glauben, ich bin nach 30 Sekunden weg vom Fenster. Die Leute, die mich hier jeden Tag sehen, glauben, dass ich gewinnen werde."

Letztendlich will er aber sowieso niemanden etwas beweisen - außer sich selbst: "Ich will diesen Fight gewinnen. Egal, ob es drei Runden oder drei Sekunden dauert. Ich werde in der Form meines Lebens da raus gehen, so glücklich wie ich nur sein kann und vor dem Kampf in den Spiegel schauen und sagen: Gut gemacht!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung