UFC 155: Dos Santos vs. Velasquez II

Die 64-Sekunden-Revanche

Von Oliver Copp
Freitag, 28.12.2012 | 11:31 Uhr
Junior Dos Santos (l.) und Cain Velasquez treffen in Las Vegas zum zweiten Mal aufeinander
© ufc
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird bei UFC 155 in Las Vegas Schwergewichtsmeister Junior Dos Santos seine Krone im Rückkampf gegen den früheren Champion Cain Velasquez aufs Spiel setzen.

64 Sekunden klingen nicht nach viel, können einem aber wie eine Ewigkeit vorkommen. Als Cain Velasquez im Hauptkampf von UFC on FOX am 12.11.2011 sich nach jenen 64 Sekunden ausgeknockt wiederfand, endete die längste Minute seines Lebens.

Er wusste bereits im Moment, in dem er in die Halle kam, dass er besser abgesagt hätte, doch aufgrund der Wichtigkeit der Veranstaltung tat er es nicht. Was Cain nicht wusste, ist, dass auch sein Herausforderer schwer lädiert ins Octagon stieg und insgeheim hoffte, nicht in die zweite Runde zu müssen.

Es war offensichtlich, dass Velasquez nicht der Brecher war, der sich zuvor in etlichen Kämpfen in der UFC seinen Weg an die Spitze gebahnt hatte. Junior Dos Santos knipste ihm in gerade mal einer Minute die Lichter aus und brachte den Karrierezug des mexikanischstämmigen Amerikaners zum Entgleisen.

Starke Performance gegen Bigfoot

So schnelle und klare Niederlagen schreien normalerweise nicht nach einem Rückkampf, doch nachdem die Verletzungen der beiden Kontrahenten öffentlich wurden und Velasquez eine der besten Leistungen seiner Karriere gegen Antonio "Bigfoot" Silva ablieferte, war klar, dass der Ex-Champion seine Chance bekommen würde.

Cain Velasquez hält sich für den wahren Champion und ist der Meinung, dass seine Niederlage gegen Dos Santos sprichwörtlich ein Glückstreffer des Brasilianers war.

Wenig überraschend sieht der neue Weltmeister es ganz anders und will alles daran setzen, mit einem neuerlichen Knockout zu unterstreichen, dass er auch das letzte Mal verdient gewonnen hatte und Cain einfach nicht gut genug ist.

Der Lesnar-Kampf als Vorbild?

Tatsächlich kann man aus einem einminütigen Kampf nicht viel ablesen. Cain Velasquez ist vermutlich der bessere Ringer. Gleichzeitig wurde Dos Santos bisher nicht oft zu Boden gebracht. Dos Santos ist der erwiesenermaßen bessere Striker, musste bislang aber auch keine Barrage auf das eigene Kinn aushalten.

Bekommt Velasquez ihn zu Boden, könnte der frischgebackene BJJ-Schwarzgurt aus der Unterlage gefährlich werden. Oder Cain kniet sich auf ihn und fertigt ihn ähnlich ab wie Brock Lesnar.

Die Fragen, die sich heute stellen, sind dieselben, die wir vor einem Jahr gestellt haben - mit einer Ausnahme: Wir wissen nun, dass JDS es draufhat, Cain mit den Fäusten schachmatt zu setzen. Wie ist es um die Kondition der beiden bestellt? Wie wird Dos Santos darauf reagieren, wenn er doch einmal in eine schwierige Lage gebracht wird? Hält Cains Schulter einen Fünfründer durch? Kann er sein Kinn diesmal besser schützen?

Außerdem bei UFC 155:

 

  • Jim Miller und Joe Lauzon sind seit Jahren immer nur noch einen oder zwei Siege von einem Titelkampf entfernt. Die beiden Submissionmaschinen wollen sich im direkten Duell messen und herausfinden, wer das Zeug zum Herausforderer hat.
  • Tim Boetsch will einem dominanten Sieg gegen Costa Philippou beweisen, dass seine Demontage von Yushin Okami in Runde zwei kein Zufall war und dass er es verdient, ins Titelrennen im Mittelgewicht einzusteigen.
  • Alan Belcher, der sich bereits vier Siege in Folge im Mittelgewicht geholt hat und an sich - hätte es die krasse Fehlentscheidung gegen Yoshihiro Akiyama nicht gegeben - dort die Zahl Sieben stehen hätte, trifft auf jenen Yushin Okami. Der Japaner war in den letzten Jahren eine Bank und dürfte mit der Expansion der UFC in das Land der aufgehenden Sonne eine gesicherte Position haben, doch die zwei Niederlagen in Folge gegen Anderson Silva und Boetsch nagen noch schwer an ihm.
  • Chris Leben kommt nach seiner einjährigen Dopingsperre zurück und trifft auf den Strikeforce-Import Derek Brunson. An sich würde man mit einem Sieg von Leben rechnen, doch blickt er bereits auf sieben bewegte Jahre in der UFC zurück und könnte sich auf dem absteigenden Ast befinden.
  • Melvin Guillard und Jamie Varner, die vor wenigen Wochen hätten gegeneinander kämpfen sollen, bekommen am Samstag die zweite Chance, und es gibt inzwischen einiges böses Blut zwischen den Beiden. Guillard ist unglaublich talentiert, verschenkt aber oft Siege mit seinem waghalsigen Kampfstil. Varner hat seine besten Jahre hinter sich, verfügt aber über ein Kämpferherz und das Durchhaltevermögen, das es ihm ermöglichen könnte, die erste Angriffswelle zu überstehen und dann den Sieg nach Hause zu holen.

 

UFC 155: Dos Santos vs. Velasquez II wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab 4 Uhr auf SPOX.com und UFC.tv übertragen. Die Vorkämpfe starten um 1:00 Uhr auf facebook.com/UFC und um 2 Uhr dann parallel auf SPOX.com und UFC.tv.

Alle UFC-Champions im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung