UFC Live in Chicago

Evans, Sonnen sichern sich Titelkämpfe

Von Oliver Copp
Sonntag, 29.01.2012 | 12:28 Uhr
Rashad Evans (r.) feierte einen Pflichtsieg gegen Phil Davis
© ufc
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Am frühen Sonntagmorgen ging in Chicago UFC Live zu Ende. Während die Übertragung nicht an die sportliche Qualität der letzten Shows anknüpfen konnte, brachten sich Rashad Evans und Chael Sonnen mit Punktsiegen gegen Phil Davis und Michael Bisping für Titelchancen in Stellung.

Viel geklappert wurde im Vorfeld ob der ringerischen Qualitäten von Ex-Meister Rashad Evans und seinem jungen Gegner Phil Davis. Letzterer sagte, Evans habe ringerisch nie in seiner Liga gespielt und würde kein Bein auf den Boden bekommen. Evans konterte mit den Worten, dass Davis viel Glück brauchen werde, um nicht fünf Runden lang wie eine Schildkröte auf dem Rücken zu liegen.

Die Realität hätte eindeutiger nicht sein können: Phil Davis war über die kompletten fünf Kampfrunden hinweg chancenlos. Damit ist zwar nicht gemeint, dass er gerade so den Kampfabbruch verhindern konnte, aber es gelang ihm zu keiner Zeit, die Entwicklung zu bestimmen. Evans zog seinen Stiefel durch, ging keine Risiken ein und holte sich den Pflichtsieg.

Aus der Perspektive des Newcomers Phil Davis ist diese Niederlage aber ein versteckter Sieg, denn einerseits weiß er nun, dass er mit der Nummer zwei der Gewichtsklasse über die Zeit gehen kann. Andererseits bekam Davis in diesem Kampf klar seine momentanen Grenzen aufgezeigt und kann nun gezielt daran arbeiten.

Sonnen: Jetzt Kampf gegen Silva

Im zweiten Hauptkampf des Abends sicherte sich Chael Sonnen einen einstimmigen Punktsieg gegen Michael Bisping und damit den lang ersehnten Rückkampf gegen Weltmeister Anderson Silva in Brasilien. Der Brite Bisping gab ein weit besseres Bild ab, als es die Experten erwartet hatte. Er hinderte Sonnen an etlichen Takedowns und bestimmte phasenweise das Grappling am Zaun.

Während die ersten beiden Runden eng waren, drehte Sonnen in der dritten Runde auf und eroberte im Laufe der Runde Back Mount und Full Mount und bedrohte Bisping mit Aufgabegriffen. Am Ende werteten die Punktrichter 30-27, 29-28 und 29-28 für Chael Sonnen. Runden eins und zwei waren so eng, dass jedes Ergebnis von 29-28 für Bisping über 29-28 bzw. 30-27 für Sonnen vorstellbar war.

Sollte es Chael Sonnen gelingen, Anderson Silva den Weltmeistertitel abzunehmen, hat Michael Bisping mit seiner grundsoliden Leistung hier gute Argumente für einen Rückkampf gegen Sonnen gesammelt. Den Eröffnungskampf der Hauptkarte gewann Chris Weidman mit nur elf Tagen Vorlauf einstimmig nach Punkten gegen den BJJ-Meister Demian Maia.

Duham siegt nach TKO

Weidman machte auf den Beinen eine gute Figur, aber was sich Maia dabei dachte, selbst einen weiteren Standkampf zu liefern und dabei die rechte Hand nur für halbherzige Jabs zu nutzen, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Evan Dunham holte sich im mit 65.000 Dollar Bonus pro Kämpfer dotierten Fight des Abends gegen Nik Lentz einen wichtigen Sieg auf dem Weg zu einem Titelkampf.

Nachdem Dunham Lentz in der zweiten Runde eine böse Platzwunde unter dem linken Auge zugefügt hatte, erklärte der Ringarzt den Kampf am Ende der zweiten Runde für beendet. Sieger damit durch technischen Knockout: Evan Dunham. Mike Russow setzte sich in einem enttäuschenden Kampf gegen den norwegischen Supergrappler Jon-Olav Einemo durch, der über die volle Distanz von drei Runden ging.

Cub Swanson schlug George Roop in der zweiten Runde mit einem wilden Schwinger k.o., was als kleine Überraschung gelten darf. Charles Oliveira zwang Eric Wisely bereits in der ersten Runde mit einem Calf-Slicer zur Aufgabe. Ultimate Fighter-Veteran Michael Johnson gewann einstimmig nach Punkten gegen Shane Roller.

UFC Live mit Potenzial nach oben

Joey Beltran gelang ein Erstrundensieg durch Knockout gegen den normalerweise unzerstörbaren Joey Beltran. Im Eröffnungskampf des Abends zwang Chris Camozzi Dustin Jacoby in der dritten Runde mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe.

Alles in allem konnte UFC Live: Evans vs. Davis nicht an die überragende Qualität der letzten Veranstaltungen anknüpfen. Drei ähnlich gelagerte Punktsiege in der Fernsehübertragung versprechen selten Gutes.

Doch während die streckenweise langweiligen Kämpfe in zwei, drei Monaten vergessen sein werden, ist es das Endergebnis, was zählt: Chael Sonnen und Rashad Evans bekommen ihre Rückkämpfe, womit zwei der Eckpfeiler des ersten Halbjahres schon einmal komfortabel eingezogen sind.

Alle Champions der UFC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung