Nach Kampfabsage für UFC 131

Steht Brock Lesnars Karriereende bevor?

Von Walandi Tsantiridis
Freitag, 20.05.2011 | 11:48 Uhr
Brock Lesnar (r.) musste seine Teilnahme am UFC 131 absagen
© ufc
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Sorgen um Brock Lesnar: Bei einer Telefonkonferenz gab Dana White, der Präsident der UFC (Ultimate Fighting Championship) bekannt, dass der ehemalige UFC-Schwergewichts-Weltmeister aufgrund einer Darmerkrankung nicht bei UFC 131 am 11. Juni in Vancouver gegen Junior Dos Santos antreten wird. An Lesnars Stelle wird der frühere Interimsweltmeister Shane Carwin die vakante Position in diesem Kampf einnehmen.

Bereits im November 2009 brach Brock Lesnar bei einem Jagdausflug in Manitoba zusammen, woraufhin Divertikulitis bei ihm diagnostiziert wurde. Deshalb musste der damals amtierende Schwergewichts-Weltmeister seinen bevorstehenden Kampf bei UFC 106 gegen Shane Carwin absagen.

Nach erfolgreicher Behandlung konnte der Schwergewichts-Weltmeister seinen Titel gegen seinen ursprünglichen Gegner bei UFC 116 verteidigen, offenbarte jedoch im Nachhinein, dass er zum Zeitpunkt des Kampfes körperlich noch nicht komplett fit war. Gegen Cain Velasquez bei UFC 121 verlor er schließlich seinen UFC Schwergewichts-Titel.

Was steckt hinter Lesnars Erkrankung?

Brock Lesnar kämpft seit nunmehr knapp zwei Jahren mit Divertikulitis - eine Krankheit, an der unter anderem auch der ehemalige Staatschef Kubas Fidel Castro erkrankt ist. Eine Divertikulitis ist eine Entzündung von Ausstülpungen (Divertikeln) der Darmwand. Dabei kann die Entzündung im schlimmsten Fall zu einem Durchbruch durch die Darmwand auf das Bauchfell und zu einem Darmverschluss (Verstopfung) führen.

Die Ursache der Divertikulitis liegt häufig bei ballaststoffarmer Ernährung. Zunächst bleibt die Entzündung auf die Divertikel beschränkt, jedoch klagte Lesnar laut eigener Aussage über Schmerzen im linken unteren Bauchbereich, vergleichbar mit Beschwerden bei einer Blinddarmentzündung - nur auf der gegenüberliegenden Seite.

Bei schwerer Divertikulitis-Erkrankung ist eine Operation für Lesnar unumgänglich, bei der er während der stationären Behandlung keine Nahrung zu sich nehmen dürfte und nur mittels Flüssignahrung oder intravenös ernährt werden müsste. Um diese Operation zu umgehen, behandelt der 33-Jährige die Krankheit seit der ersten Diagnose 2009 mit verschiedenen Antibiotika und einer strengen Diät, bei der er vor allem ballaststoffreiche Nahrung einnimmt.

Das eigentliche Problem dieser Krankheit liegt jedoch darin, dass die Gefahr relativ hoch ist, dass sich die Divertikel nach einer überstandenen Divertikulitis erneut entzünden.

Lesnar durch Krankheit schwer geschwächt

Aufgrund des erneuten Ausbruchs dieser Erkrankung war der Ex-Weltmeister nicht in der Lage, sich gewissenhaft auf den bevorstehenden Kampf gegen Dos Santos vorzubereiten, woraufhin er Dana White benachrichtigte, dass er den Kampf im Juni nicht bestreiten könne.

Die Regenerationsphasen zwischen den Trainingstagen verlängerten sich stetig, so dass Lesnar teilweise mehrere Tage am Stück nicht mehr trainieren konnte oder Einheiten wegen mangelnder Frische abbrechen musste.

Die ersten Anzeichen der Symptome nahm Brock Lesnar vor knapp vier Wochen wahr, woraufhin er die notwendigen Antibiotika wieder zu sich nahm. Diese verfehlten jedoch die erwünschte Wirkung. Die Folge: Er musste sich erneut in ärztliche Behandlung begeben. Lesnar gab nun an, dass bereits vor zwei Jahren eine Operation für ihn vorgesehen war, sein Darm jedoch damals verheilte.

Shane Carwin mit der Chance zu Rehabilition

Dana White nahm nach dieser Hiobsbotschaft umgehend Kontakt zu Shane Carwin auf, der nun im Hauptkampf des Abends in der Rodgers Arena in Vancouver auf Junior Dos Santos treffen wird. Dem Sieger winkt ein Titelkampf gegen den amtierenden UFC-Schwergewichts-Weltmeister Cain Velasquez.

Ursprünglich sollte der 36-jährige Carwin bei UFC 125 bereits wieder ins Octagon gegen Roy Nelson steigen, musste jedoch diesen Kampf aufgrund einer notwendigen Rücken-Operation absagen. Ironischerweise unterlag Carwin in seinem letzten Kampf im Juli vergangenen Jahres gegen den Mann, den er jetzt ersetzen wird.

Der Ausfall Lesnars trifft die UFC insofern schwer, dass bereits eine Schulter-Verletzung des Champions Cain Velasquez ein Aufeinandertreffen mit Junior Dos Santos verhinderte, woraufhin der Lesnar-Santos-Kampf festgelegt wurde und nun erneut kurzfristig abgeändert werden muss. Davor wurde bereits ein potentieller dritter Kampf zwischen Brock Lesnar und Frank Mir für die Veranstaltung für den 11. Juni umgeworfen.

Lesnar kämpft gegen Krankheit und um seine Karriere

Für Brock Lesnar steht nun seine Gesundheit im Vordergrund.

Zwar versicherte er, in Zukunft wieder ins Octagon zurückzukehren, jedoch ist derzeit nicht absehbar, wann und ob dies möglich ist.

Zunächst muss abgewartet werden, ob eine Operation notwendig ist, um die Divertikel entfernen zu lassen.

"Vor zwei Jahren konnte ich einer Divertikulitis-Kugel ausweichen, ohne damals zu wissen, welche Schwierigkeiten ich genau hatte. Dies hat sich dadurch entwickelt, dass ich mich keiner Operation unterzog. (...) Es (Divertikuiltis; Anm. d. Red.) ist etwas, was mich für den Rest meines Lebens beschäftigen wird. Bis jetzt war ich in der Lage, es bis zu einem bestimmten Punkt erträglich zu gestalten", so Lesnar.

Bleibt ihm zu wünschen, dass sich sein Gesundheitszustand bald bessert.

Die aktuellen Termine der UFC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung