Turnen

Missbrauchsskandal: Vorstand von USA Gymnastics zurückgetreten

SID
Larry Nassar vor Gericht wegen Missbrauchs
© getty

Im Zuge des Skandals um sexuellen Missbrauch im US-Kunstturnen durch den ehemaligen Teamarzt Larry Nassar ist der Vorstand des Verbandes USA Gymnastics zurückgetreten. Laut einer Pressemitteilung hatten Vorstandschef Paul Parilla, der Vize-Vorsitzende Jay Binder und Schatzmeisterin Bitsy Kelley bereits am Sonntag ihren Rücktritt eingereicht.

"Wir unterstützen ihre Entscheidungen, zu diesem Zeitpunkt zurückzutreten", wurde Verbandspräsidentin Kerry Perry zitiert: "Wir glauben, dass uns dieser Schritt helfen wird, den Wandel innerhalb unserer Organisation effektiver voranzutreiben."

Im Prozess gegen den Mediziner, der jahrzehntelang junge Turnerinnen unter dem Deckmantel der ärztlichen Behandlung missbraucht haben soll, hatte zuletzt Olympiasiegerin Aly Raisman im Rahmen ihrer Aussage eine unabhängige Untersuchung gefordert. Der 54-jährige Nassar hat sich bislang in zehn Fällen schuldig bekannt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll die Zahl der Opfer bei mehr als 100 liegen.

Nassar wurde bereits Anfang Dezember wegen Besitzes von kinderpornografischen Materials zu 60 Jahren Haft verurteilt. Schon in wenigen Tagen droht ihm bei einem weiteren Schuldspruch eine zusätzliche lebenslange Haftstrafe.

Nahezu drei Jahrzehnte war Nassar für den US-Verband tätig, viermal gehörte er zum Olympiateam der USA. Zahlreiche internationale Medaillengewinnerinnen haben Nassar mittlerweile des sexuellen Missbrauchs bezichtigt, die prominenteste unter ihnen ist die viermalige Rio-Olympiasiegerin Simone Biles.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung