Hambüchen-Manager dementiert Comeback

SID
Dienstag, 02.05.2017 | 13:16 Uhr
Fabian Hambüchen beendete nach seiner Goldmedaille bei Olympia seine Karriere
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Sportmanager Klaus Kärcher hat dementiert, dass sein langjähriger Schützling Fabian Hambüchen ein Comeback auf der internationalen Kunstturnbühne anstrebt. "Solche Pläne gibt es nicht. Fabian freut sich schon auf seine Rolle als Turnfestbotschafter und auf seine Verabschiedung aus der Nationalriege in Berlin", sagte Kärcher dem SID.

Äußerungen des Reck-Olympiasiegers von Rio de Janeiro 2016 bei der "SWR-Grillparty" am Montag, man solle nie nie sagen, und die Weltmeisterschaften 2019 in Stuttgart seien "reizvoll", wollte Kärcher im Zusammenhang mit der Atmosphäre vor Ort in Baden-Baden verstanden wissen: "So etwas ergibt sich dann einmal im lockeren Plausch."

Derzeit befindet sich der 29-Jährige nach einer Schulteroperation im März noch in einem Reha-Aufbauprogramm. Im Herbst möchte der ehemalige Reck-Weltmeister in der Bundesliga wieder für die KTV Obere Lahn an die Geräte gehen.

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung