Hambüchen peilt Comeback an

SID
Donnerstag, 07.04.2016 | 14:58 Uhr
Fabian Hambüchen trainierte in letzter Zeit nur sehr eingeschränkt
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Fabian Hambüchen peilt sein Comeback für die deutschen Kunstturn-Meisterschaften am 25./26. Juni in Hamburg an, ein Ausheilen seiner langwierigen Schulterverletzung vorausgesetzt. "Das ist der erste Härtetest, dem ich mich stellen müsste. Danach hätte ich fünf bis sechs Wochen bis Rio", sagte der ehemalige Reck-Weltmeister im einem Interview mit dem Münchner Merkur.

Seit einem Sturz vom Reck vor sieben Wochen kann der 28-Jährige nur sehr eingeschränkt trainieren.

Seinen Start beim DTB-Pokal im März in Stuttgart hatte er absagen müssen, auch bei der Olympia-Qualifikation in der kommenden Woche in Rio de Janeiro steht der Olympiazweite am Reck der deutschen Riege nicht zur Verfügung.

Seine internationale Karriere wird der Wetzlarer nach den Spielen von Rio im August auf jeden Fall beenden. National möchte Hambüchen weiterhin an die Geräte gehen: "Vielleicht ohne Höchstschwierigkeiten, aber mit Spaß. Aber selbst dafür brauche ich gesunde Knochen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung