Turnen

Deutsche Riege erreicht Team-Finale

SID
Andre Bretschneider hat im Team das Finale von Stuttgart erreicht
© getty

Gezittert - und am Ende ein bisschen gefeiert: Trotz einer durchwachsenen Vorstellung hat die Riege des Deutschen Turner-Bundes (DTB) beim DTB-Pokal in Stuttgart im Teamwettbewerb am Samstag (15.30 Uhr) das Finale erreicht.

Nach den beiden Vorrunden platzierte sich das Quintett von Bundestrainer Andreas Hirsch auf Rang drei und erfüllte damit wenigstens den Mindestanspruch des Cheftrainers.

"Einiges hat funktioniert, aber wir haben auch Probleme gesehen. Aber es bringt nichts, das jetzt immer und immer wieder anzusprechen", sagte der Berliner. So blieb dem Chefcoach die altbekannte Schwäche am Pauschenpferd nicht verborgen, und auch die übrigen fünf Geräte liefen nicht ohne Patzer ab.

Hirsch hatte allerdings mit Marcel Nguyen aus Unterhaching und dem Chemnitzer Andreas Bretschneider seine besten Mehrkämpfer für den Weltcup am Sonntag nominiert. Der ehemalige Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen (Wetzlar) ist in der Porsche-Arena wegen Schulterproblemen nicht am Start.

Gruppensieg an Großbritannien

Dieses Trio ist für die Olympia-Qualifikation Mitte April in Rio de Janeiro indes fest im deutschen Team vorgesehen. Dort gilt es, mindestens den vierten Platz zu erreichen und damit im zweiten Anlauf das Teamticket für die Sommerspiele zu lösen. Auch die deutschen Kunstturnerinnen werden sich an gleicher Stelle dieser Herausforderung stellen müssen.

Ein Olympiakandidat ist auch der Hannoveraner Andreas Toba, den ein Fehler am Barren in der inoffiziellen Einzelwertung zurückwarf. Nach einer Meniskusoperation im linken Knie war der Mehrkämpfer aber schon froh, "weitgehend schmerzfrei durch den Wettkampf gekommen zu sein".

Der Vorrundensieg ging an Großbritannien (262,25 Punkte) vor Brasilien (258,05), die Gastgeber sammelten 257,80 Zähler. Eine deutsche B-Riege kam mit 253,50 Punkten auf einen beachtlichen siebten Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung