Montag, 08.02.2016

Glück für britische Erfolgsturnerin

Tweddle entging Lähmung

Die dreimalige Kunstturn-Weltmeisterin Elizabeth Tweddle ist nur knapp einer Querschnittslähmung entgangen. Die 30-Jährige, erfolgreichste britische Turnerin der Geschichte, war im Training für die Channel-4-Show The Jump gestürzt. Dabei waren zwei Nackenwirbel gebrochen.

Tweddle zeigt stolz ihre Medaille
© getty
Tweddle zeigt stolz ihre Medaille

In einer Operation am Sonntagabend wurden die Enden der Brüche in einer Operation mit Hilfe von Knochenteilen aus der Hüfte zusammengefügt.

"Sie kann beide Hände und Füße bewegen", hieß es am Montag in einer Mitteilung ihrer Eltern Ann und Jerry, "die frühen medizinischen Anzeichen sind positiv." Allerdings gehe es ihr längst noch nicht wieder gut. "Es war eine beängstigende Zeit für uns alle, wir sind nur froh, dass die Operation ein Erfolg war", schrieben die Eltern.

Beth Tweddle hatte 2002 bzw. 2003 als erste britische Kunstturnerin Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften gewonnen. Neben dem WM-Gold 2006 und 2010 am Stufenbarren sowie 2008 am Boden holte sie insgesamt sechs EM-Titel.

Bei Olympia in London gewann sie Bronze am Stufenbarren. 2013 beendete sie ihre Karriere. Sie wurde mit dem Orden Member of the British Empire ausgezeichnet.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.