Tischtennis

Tischtennis: Bei WM topgesetzt - Boll und Co. vor lösbaren Vorrundenaufgaben

SID
Boll und Co. vor lösbaren Vorrundenaufgaben.
© getty

Für ihre erste WM als Nummer eins der Setzliste haben die deutschen Tischtennis-Herren keine allzu schweren Vorrunden-Aufgaben erhalten.

Das Europameister-Team um den neuen Weltranglistenersten Timo Boll (Düsseldorf) und seinen Vorgänger Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) trifft bei den Titelkämpfen im schwedischen Halmstad (29. April bis 6. Mai) zunächst auf Ägypten sowie in den weiteren Gruppenspielen auf Hongkong, Schweden, Rumänien und Slowenien.

Die Sieger der vier Sechser-Gruppen qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Die insgesamt acht Gruppenzweiten und -dritten müssen ein Play-off um den Einzug in die Runde der besten Acht bestreiten.

Titelverteidiger China ist aufgrund des Vormarsches von Boll und Ovtcharov in den zurückliegenden Monaten zum ersten Mal seit den 90er Jahren nicht an Nummer eins eingestuft und muss sich in der Gruppe B mit Portugal, Brasilien, Russland, Tschechien und Nordkorea auseinandersetzen.

Die Damen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) sollten in der Gruppe D hinter Hongkong und Südkorea wenigstens die Zwischenrunde erreichen. Weitere Kontrahenten der EM-Zweiten sind Auftaktgegner Brasilien sowie Thailand und Luxemburg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung