Chinaschreck Boll und Ovtcharov im Halbfinale

SID
Samstag, 21.10.2017 | 23:30 Uhr
Timo Boll liegt in der Tischtennis-Weltrangliste auf Platz fünf
© getty
Advertisement
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Pro14
Leinster -
Scarlets
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 6)
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien

Timo Boll nach einem Revival als Chinesenschreck und Dimitrij Ovtcharov stehen beim Tischtennis-Weltcup in Lüttich am Sonntag im Halbfinale.

Zwölf Jahre nach seinem zweiten Titelgewinn an gleicher Stelle imponierte insbesondere EM-Rekordchampion Boll: Der 36 Jahre alte Düsseldorfer rang nach einem Pflichtsieg im Viertelfinale Chinas Asienmeister Lin Gaoyuan mit 4:3 nieder und erreichte zum neunten Mal das Semifinale des Eliteturniers.

Ovtcharov entledigte sich auf dem Weg in sein drittes Weltcup-Halbfinale zwei deutlich leichterer Aufgaben sicher.

Der zweimalige Europameister dürfte in der Vorschlussrunde, in der das deutsche Topduo zum zweiten Mal nach 2013 gemeinsam vertreten ist, auch ungleich bessere Endspielchancen als Boll haben: Während der Altmeister auf Chinas als nahezu unschlagbaren Weltmeister und Olympiasieger Ma Long (11.00 Uhr) trifft, muss sich Ovtcharov anschließend mit dem Franzosen Simon Gauzy auseinandersetzen.

Boll trumpfte bei der 14. Teilnahme an seinem erklärten Lieblingsturnier einmal mehr groß auf. Gegen den Weltranglistenneunten Lin triumphierte die frühere Nummer eins der Welt nach 0:2- und 1:3-Satzrückständen sowie der Abwehr von insgesamt acht Matchbällen noch 4:3.

Boll etabliert sich in Lüttich als Chinesenschreck

Lüttich scheint für Boll, der im Achtelfinale den Brasilianer Gustavo Tsuboi mit 4:0 ausgeschaltet hatte, für Duelle mit Chinesen ein gutes Pflaster: Vor seinem nunmehr ersten Erfolg gegen einen Spieler aus der ersten Garde der Weltmeister-Nation nach mehreren Jahren hatte der Linkshänder 2005 in der belgischen Industriestadt ab dem Viertelfinale Chinas drei Spitzenspieler nacheinander besiegt.

Ovtcharov, der in der Runde der besten 16 gegen den Ukrainer Kou Lei 4:1 gewonnen hatte, behauptete sich im Viertelfinale mit 4:3 gegen den Russen Alexander Schibajew. Dabei ließ sich der zweimalige Weltcup-Dritte auch von einer Verletzung seiner rechten Schlaghand im zweiten Durchgang und einem anschließenden 0:2-Satzrückstand nicht vom Erfolgskurs abbringen.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung