Silbereisen unterliegt Tianwei

SID
Freitag, 02.06.2017 | 14:24 Uhr
Kristin Silbereisen unterlag im Achtelfinale Feng Tianwei mit 2:4
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Live
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Kristin Silbereisen ist bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf als letzte Deutsche im Achtelfinale des Damen-Einzels ausgeschieden. Die 32-Jährige unterlag der Weltranglistenvierten Feng Tianwei (Singapur) achtbar mit 2:4.

Seit der Viertelfinalteilnahme von Jing Tian-Zörner 1999 in Eindhoven hat keine deutsche Spielerin mehr bei einer WM im Einzel in der Runde der besten Acht gestanden. In Düsseldorf sind die Asiatinnen damit im Viertelfinale erneut unter sich.

Silbereisen trauerte einer kleinen Gelegenheit zu einer Überraschung im Spielverlauf nur kurz nach. "Ich bin stolz, dass ich wie bei der EM voriges Jahr wieder beste Deutsche war. Ich bin noch da", sagte die Doppel-Europameisterin. Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp attestierte der Teilzeit-Berufsspielerin "ein hervorragendes Turnier".

Schöpp zog aber ansonsten ein eher durchwachsenes Fazit: "Ich bin nicht super zufrieden. Ich hatte zwar vor der WM auch schon gewarnt, dass wir durch Verletzungen und Krankheiten keine glanzvolle WM erwarten sollten, aber ich hatte trotz der geringen Trainingsumfänge natürlich trotzdem gehofft, dass es gut läuft. Aber das Ergebnis ist keine Überraschung. Wir müssen überlegen, wie unsere Spielerinnen künftig Verletzungen oder Krankheiten besser vermeiden können." Silbereisen war schon in der Runde der letzten 32 die einzige Deutsche gewesen.

Herren noch drei Chancen auf Medaille

Durch das Aus von Silbereisen, die eine von nur zwei gebürtigen Europäerinnen im Achtelfinale war, haben die Gastgeber vor den letzten drei WM-Tagen nur noch im Herren-Einzel drei Chancen auf mindestens eine zweite Medaille. Im Mixed ist der Mannschafts-Olympiazweiten Petrissa Solja (Berlin) zusammen mit dem chinesischen WM-Zweiten Fang Bo durch den Einzug ins Halbfinale (Samstag) wenigstens Bronze sicher.

Bei den Herren finden die Spiele um den Sprung ins Achtelfinale bis zum Freitagabend statt. Zuerst kämpft Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) um einen Platz in der Runde der besten 16, ehe später der Weltranglistenfünfte Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) und der frühere EM-Fünfte Ruwen Filus (Fulda) ihre Drittrundenspiele bestreiten.

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung