Tischtennis

Rekordversuch vor Düsseldorfer WM-Auftakt

SID
Timo Boll von Borussia Düsseldorf

Mit einem Weltrekordversuch will Borussia Düsseldorf auf die Einzel-WM in der NRW-Landeshauptstadt (29. Mai bis 5. Juni) einstimmen. Der Klub von EM-Rekordchampion Timo Boll verwandelt die berühmte Altstadt der Metropole zwei Tage vor dem ersten WM-Aufschlag (27. Mai) durch eine Kette von über 300 Biertischen mit mobilen Netzen in Anlehnung an den Ruf der Touristen-Zone in "die längste Tischtennis-Theke der Welt".

Die Organisatoren um Borussia-Manager Andreas Preuß hoffen auf mehr als 1000 Teilnehmer sowie über 10.000 Besucher und haben die Veranstaltung bereits zum Eintrag ins "Guinness-Buch der Rekorde" angemeldet. Im Anschluss an den Rekordversuch richten die Borussen am Rheinufer zwischen Schlossturm und Promenade ein spektakuläres "Fest des Tischtennis" aus.

"Düsseldorf und seine Menschen stehen auch durch die Altstadt für ihre kommunikative und weltoffene Art, und Tischtennis bringt die Menschen ebenfalls zusammen. Wir möchten durch die Verbindung von Tischtennis und Düsseldorf auch eine Bewegung in Gang setzen", sagte Preuß am Montag auf eine Pressekonferenz im Großen Saal des Düsseldorfer Rathauses in Beisein von Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Das Stadtoberhaupt erhofft sich von der einzigartigen Idee, für deren Umsetzung die Borussen eigens Sponsoren gewinnen konnten, einen zusätzlichen Imagegewinn für seine Stadt weit über die Grenzen Düsseldorfs hinaus: "Selbst die Chinesen werden wohl neidvoll nach Düsseldorf schauen, wenn sie hören und sehen, dass bei uns eine ganze Stadt Tischtennis spielt."

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung