Schläger-Diskussion nach Boll-Kritik

Weltverband erwägt Kontrollen

SID
Mittwoch, 17.02.2016 | 15:38 Uhr
Timo Boll übte Kritik und stieß damit auf Widerhall
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nach der Kritik von Tischtennis-Rekordeuropameister Timo Boll an angeblich manipulierten Schlägerbelägen erwägt der Weltverband ITTF die Einführung von wirksameren Kontrollen.

Einem Bericht der Frankfurt Allgemeinen Zeitung zufolge könnte die Exekutive bei der bevorstehenden Mannschafts-WM in Kuala Lumpur (28. Februar bis 6. März) die Einführung eines von einem Regensburger Chemie-Professor entwickelten Prüfverfahrens schon zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) beschließen.

Boll hatte Ende Januar Manipulationen an den Belägen durch verbotene Nachbehandlungen beklagt. Seinen Angaben zufolge würden 80 Prozent der Weltklassespieler, insbesondere allerdings auch die seit Jahren dominierenden Chinesen ihr Material so "tunen", dass der wichtige Katapulteffekt beim Schlag gegen den Ball auf regelwidrige Weise erheblich verstärkt würde.

Das neue Kontrollverfahren soll den Angaben des Entwicklers zufolge in wenigen Minuten Abweichungen der Beläge von den jeweils zulässigen Grundwerten und damit verbotene Nachbehandlungen nachweisen können.

Boll zweifelt an schneller Lösung

Für den Fall einer Entscheidung zugunsten der Einführung von entsprechenden Kontrollen will die ITTF das Messverfahren mit einem maximal 20.000 Euro teuren Spezialgerät bei ihren wichtigsten Turnieren wie Olympia oder WM-Wettbewerben einsetzen.

"Wenn die ganze Sache mit einem vertretbaren Aufwand umzusetzen und zu finanzieren ist, wird niemand etwas dagegen sagen", zitierte die FAZ ITTF-Präsident Thomas Weikert (Limburg). Boll zweifelt indes an einer schnellen Lösung. "Die Mühlen in unserer Sportart mahlen relativ langsam. Ich bin aus langjähriger Erfahrung skeptisch", sagte Boll.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung