Tischtennis

Aus für Boll wegen Knieoperation

SID
Timo Boll verzichtet auch für Olympia auf die EM
© getty

Tischtennis-Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) wird wegen einer Knieoperation definitiv nicht an den Europameisterschaften (25. September bis 4. Oktober) in Jekaterinenburg/Russland teilnehmen. Das gab der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) am Montag offiziell bekannt.

In der Mitteilung begründete der 34 Jahre alte Boll seine Entscheidung: "Knapp zehn Monate vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio werde ich mich am Donnerstag einem operativen Eingriff unterziehen müssen, um die Chancen auf meine fünfte Olympia-Teilnahme zu wahren." Würde dieses Problem nicht rechtzeitig behoben, könnte der Knorpel in Mitleidenschaft gezogen werden.

Boll erklärte weiter, dass er "in den letzten Wochen meist schon unter Schmerzen gespielt" habe. Dies habe aber nichts mit einer etwaigen Überbelastung zu tun. "Nun muss ich handeln, auch wenn ich dafür meine Teilnahme an der Europameisterschaft absagen muss und auch meinem Verein Borussia Düsseldorf einige Zeit nicht zur Verfügung stehen kann", so Boll. Wie lange die Pause dauern wird, steht noch nicht fest. Boll: "Das lässt sich nach Aussage von Dr. Peil erst nach der Operation seriös bestimmen."

Bundestrainer Jörg Roßkopf und DTTB-Sportdirektor Richard Prause begrüßen den frühzeitigen OP-Termin. "Es ist gut, dass Timo auf seinen Körper hört und nichts riskiert", sagte Prause, "Weltranglistenpunkte kann er auch bei anderen Turnieren holen. Noch ist ausreichend Zeit bis Olympia."

Steger oder Mengel als Ersatz

Ein Jahr vor Rio geht es für Team Deutschland unter anderem darum, durch eine weitere Verbesserung in der Weltrangliste die direkten Konkurrenten Japan und Südkorea im Kampf um den Setzungs-Platz zwei hinter China hinter sich zu lassen.

Erster Ersatzmann für Timo Boll ist der zweimalige EM-Einzel-Halbfinalist Bastian Steger. Der Bremer klagt allerdings über Probleme am Oberschenkel. Außerdem stünde der deutsche Einzel-Meister von 2013, Steffen Mengel (Bergneustadt), bereit. Die Entscheidung, wer Boll ersetzen wird, trifft das DTTB-Trainer-Team noch am Montag. Am Dienstag reist der DTTB-Tross nach Russland.

Für den Weltranglistensiebten Boll kommen die Verletzungsprobleme zur Unzeit. Bei der EM und bei einer bislang allerdings noch nicht sicheren Teilnahme am Weltcup Mitte Oktober im schwedischen Halmstad wollte der Linkshänder möglichst viele Weltranglistenpunkte für eine günstige Setzung bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro sammeln.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung