Doha: Ovtcharov & Co siegen weiter

Deutsches Trio im Viertelfinale

SID
Samstag, 21.02.2015 | 12:59 Uhr
Dimitrij Ovtcharov steht im Viertelfinale von Doha
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Beim World-Tour-Turnier in Doha/Katar ist ein deutsches Trio um Europameister Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) ins Viertelfinale eingezogen. Dabei hatte der topgesetzte Olympiadritte beim 4:1 gegen den Kroaten Andrej Gacina wenig Mühe. Nächster Gegner des Weltranglistensechsten am Samstag (14.45 Uhr) ist Jung Young-Sik aus Südkorea.

Bei den Damen bezwang die Weltranglistenneunte Han Ying (Tarnobrzeg) Yang Xiaomin (Monaco) 4:3 und trifft nun auf die Hongkong-Chinesin Jiang Huajun.

Ex-Europameisterin Jiaduo Wu (Metz) behielt gegen Seo Hyowan (Südkorea) mit 4:1 die Oberhand und bekommt es in der Runde der letzten Acht mit Elizabeta Samara aus Rumänien zu tun.

Im Achtelfinale war dagegen für Bastian Steger Endstation. Der 33 Jahre alte Bremer unterlag Ex-Europameister Wladimir Samsonow (Weißrussland) 1:4.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung