Tischtennis

Frickenhausen zieht sich zurück

SID
Der TTC Frickenhausen zieht sich in der kommenden Saison aus der Bundesliga zurück
© getty

Schlusslicht TTC Frickenhausen zieht sich zur kommenden Saison aus der Bundesliga der Herren zurück. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt. Zur Begründung gab die Führung des zweimaligen Meisters die "missliche finanzielle Lage an".

Frickenhausen, das neben den Meister-Titeln 2006 und 2007 jeweils einmal den deutschen Pokal und den ETTU-Cup gewann, steht durch seinen Rückzug sieben Runden vor Abschluss der Hauptrunde als erster Absteiger fest.

Zu Frickenhausens bekanntesten Spielern gehörten der frühere Meister Peter Stellwag, der ehemalige EM-Zweite Torben Wosik sowie die aktuellen Nationalspieler Bastian Steger und Steffen Mengel.

In der laufenden Saison tritt der Klub mit dem japanischen Topspieler Koki Niwa und ohne gebürtige Deutsche an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung