Schwarzes Champions-League-Wochenende?

Boll und Co. droht Aus

SID
Donnerstag, 22.01.2015 | 12:23 Uhr
Timo Boll und Borussia Düsseldorf treffen auf AS Pontoise Cergy
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Den deutschen Top-Klubs im Tischtennis-Europapokal droht ein schwarzes Champions-League-Wochenende. Bei den Herren muss Timo Boll mit dem Meister und früheren Titelgewinner Borussia Düsseldorf am Freitag im Viertelfinale gegen den französischen Titelverteidiger AS Pontoise Cergy (Hinspiel: 1:3) antreten.

Das Aus fürchten ebenso der letztjährige ETTU-Cup-Sieger 1. FC Saarbrücken bei Vorjahresfinalist Fakel Orenburg (0:3) und dem deutschen Europameister Dimitrij Ovtcharov.

Im Damen-Wettbewerb bangt Titelverteidiger TTC Berlin eastside im Halbfinale bei Vorjahresfinalist Fenerbahce Istanbul (1:3) um die erneute Endspielteilnahme.

Boll vertraut gegen die vom deutschen Ex-Nationalspieler Peter Franz betreuten Franzosen auf Düsseldorfs berüchtigten Kampfgeist. "Man sollte uns noch nicht abschreiben. Auch wenn die Chancen nur gering erscheinen, können wir es noch schaffen", sagte der Weltranglistenneunte.

Zur Erfüllung seiner Ankündigung ist allerdings insbesondere Boll selbst gefordert: Im Hinspiel vor Wochenfrist ging der frühere Weltranglistenerste aus seinen beiden Einzeln unerwartet als Verlierer aus der Box.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung