Tischtennis

Ovtcharovs Pleite kostet weiße Weste

SID
Dimitrij Ovtcharov gab trotz 2:0-Führung den ersten deutschen Punkt ab
© getty

Eine Niederlage von Topspieler Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) hat die deutschen Herren bei der Mannschafts-WM in Tokio zum Vorrunden-Abschluss die weiße Weste gekostet.

Beim unerwartet umkämpften 3:2 der Europameister im letzten Gruppenspiel gegen die Ukraine gab der Weltranglistenvierte gegen den 124 Positionen tiefer notierten Olexander Diduch trotz einer 2:0-Führung den ersten Punkt der deutschen Mannschaft im bisherigen WM-Verlauf ab.

Am Samstag spielen die Tischtennis-Herren im Viertelfinale gegen Ex-Champion Schweden oder Singapur um eine Medaille. Das ergab am Donnerstag die Auslosung der Finalrunden. Im Falle eines weiteren Erfolges würde das noch ungeschlagene Europameister-Team des DTTB in der Vorschlussrunde am Sonntag voraussichtlich gegen WM-Gastgeber Japan um den Einzug ins Finale kämpfen.

Im nur noch statistisch bedeutsamen Duell mit der Ukraine (3:2) avancierte Team-Europameister Patrick Franziska (Fulda) durch Ovtcharovs Niederlage und die Spielpause des EM-Rekordchampions Timo Boll (Düsseldorf) zum Matchwinner.

Der künftige Düsseldorfer gewann im entscheidenden fünften Match auch sein zweites Einzel. Dagegen ließ WM-Neuling Steffen Mengel (Frickenhausen) nach seinem Auftakterfolg und Ovtcharovs Niederlage die zweite Chance auf den entscheidenden dritten Zähler gegen die Nummer 26 der Mannschafts-Weltrangliste ungenutzt.

Damen-Team gewinnt Gruppen-Abschluss

Vor dem Erfolg der Herren hatte auch die Damen-Mannschaft des DTTB ihr letztes Gruppenspiel vor dem Achtelfinale gewonnen.

Gegen Serbien siegte das Team von Bundestrainerin Jie Schöpp 3:1, nachdem Deutschland am Vortag durch ein 1:3 gegen Hongkong den direkten Einzug ins angestrebte Viertelfinale verpasst hatte. Der Gegner der DTTB-Damen im Achtelfinale am Freitag wurde erst am späteren Donnerstag ausgelost.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung