Deutsche Tischtennis-Meisterschaft

Ovtcharov besiegt Boll

SID
Sonntag, 02.03.2014 | 16:34 Uhr
Dimitrij Ovtcharov belegt derzeit den sechsten Platz in der Weltrangliste
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov hat Timo Boll erneut in die Schranken gewiesen und erstmals bei deutschen Meisterschaften triumphiert. Der Weltranglistensechste Ovtcharov (25) besiegte im Traumfinale von Wetzlar den EM-Rekordchampion mit 4:1 und feierte damit den fünften Erfolg in Serie gegen seinen ärgsten nationalen Widersacher.

"Das ist ein überwältigendes Gefühl", sagte der Olympiadritte von London 2012 nach seinem ersten Triumph nach zuvor drei Final-Niederlagen (2007, 2011 und 2012). Ovtcharov hatte vor rund vier Monaten Boll in der Weltrangliste als deutsche Nummer eins abgelöst.

Der 32-jährige Boll dagegen verpasste vor 3000 Zuschauern in der Rittal Arena die Gelegenheit, mit dem zehnten DM-Titel zum alleinigen Rekordsieger vor den ebenfalls neunmal siegreichen Idolen Conny Freundorfer und Eberhard Schöler zu avancieren. "Ein Finale zu verlieren, ist immer schade. Aber gegen einen guten Kumpel zu verlieren, macht es erträglich", sagte der Weltranglistenachte.

Im Damen-Doppel hatte zuvor das Duo Kristin Silbereisen und Shan Xiaona den Titel gewonnen. Die Berlinerinnen setzten sich gegen die Titelverteidiger Sabine Winter und Petrissa Solja (Kolbermoor/Linz) 4:2 (7:11, 11:9, 9:11, 11:9, 11:8, 11:4) durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung