Tennis

Wimbledon: Alexander Zverev - Jiri Vesely im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Alex Zverev kämpft in Wimbledon um den Einzug in die zweite Runde.
© getty

Alexander Zverev hat die erste Hürde in Wimbledon nicht meistern können. Der Deutsche ist in Runde eins an Jiri Vesely gescheitert. Hier bei SPOX könnt ihr das Match im Live-Ticker nachlesen. Auch für die anderen deutschen Spielerinnen und Spieler lief es auf dem legendären Rasen bisher alles andere als rund. Mischa Zverev, Peter Gojowczyk, Cedrik-Marcel Stebe sowie bei den Frauen Mona Barthel und Anna-Lena Friedsam haben ihre Auftaktmatches ohne eigenen Satzgewinn verloren. Auch Philipp Kohlschreiber ist bereits in Runde eins ausgeschieden. Der Augsburger scheiterte in drei Sätzen an Novak Djokovic.

Alexander Zverev verliert in der ersten Runde hochverdient gegen den Tschechen Jiri Vesely, der sich nach dem kurzen Schock des Satzverlustes schüttelte und folgend immer besser ins Match kam. Zverev agierte über weite Strecken sehr passiv, übte kaum Druck aus und war vor allem bei Netzangriffen viel zu zögerlich unterwegs.

Außerdem schaffte er es sehr selten, die zwar guten, aber keinesfalls überragenden Aufschläge Veselys (7 Asse, 7 Doppelfehler) direkt mit dem Return zu attackieren. Das war auch der Hauptgrund für die vielen ungenutzten Breakchancen des Deutschen, die vor allem in den Sätzen drei und vier eine Wende hätten herbeiführen können.

Der rabenschwarze Tag des Deutschen Tennis-Bundes endet also mit der größten Blamage. Nachdem die Herren Kohlschreiber, Gojowczyk, Stebe und Mischa Zverev sowie die Damen Friedsam und Barthel allesamt ohne Satzgewinn ausgeschieden waren, scheitert die deutsche Nummer 1 nach zweieinhalb Stunden an Jiri Vesely, der in der Weltrangliste aktuell Platz 124 belegt.

Morgen können noch zwei Herren und fünf Damen die deutsche Ehre retten - mindestens ein deutscher Zweitrundenteilnehmer steht glücklicherweise schon fest, da Tatjana Maria gegen Angelique Kerber spielen wird.

Wimbledon: Alexander Zverev - Jiri Vesely im LIVE-TICKER: 6:4, 3:6, 2:6, 5:7

DTB-Desaster perfekt: Auch Zverev ausgeschieden

6:4, 3:6, 2:6, 5:7: Aus! Wieder scheitert Zverev mit einem Netzangriff. Vesely greift mit der Rückhand an und zwingt seinen Gegner zu einem schwierigen Volley, der im Netz landet.

6:4, 3:6, 2:6, 5:6: Matchball Vesely! Zverev rutscht nach seinem Aufschlag aus und kassiert einen Winner mit dem Return. 15:40.

6:4, 3:6, 2:6, 5:6: Langsam wird es düster! Ein Unforced Error zum Start, dann ein guter Stopp des Tschechen - 0:30.

Zverev: Aus in Runde eins immer wahrscheinlicher

6:4, 3:6, 2:6, 5:6: Es bleibt dabei, dass Vesely hier herausragende Passierschläge anbieten kann - auch wenn Zverev ihm die natürlich durch zögerliche Angriffe etwas mehr Platz bietet. Der Tscheche rettet sich mindestens in den Tie Break.

6:4, 3:6, 2:6, 5:5: Gute Ausgangslage für Zverev nach einem vermeidbaren Fehler des Tschechen, aber schon setzt Zverev wieder einen ganz schwachen Return.

6:4, 3:6, 2:6, 5:5: Das gelingt über den nächsten Smash vom Netz. Vesely eröffnet sein folgendes Spiel mit einem Doppelfehler.

6:4, 3:6, 2:6, 4:5: Mit einem Smash holt sich Zverev zwei Spielbälle, um den Satz in die Verlängerung zu schieben.

6:4, 3:6, 2:6, 4:5: Zverev eröffnet sein Service gegen den Verlust des Matches mit einem guten ersten Aufschlag.

6:4, 3:6, 2:6, 4:5: Mit einem Ass nach außen sichert sich Vesely dieses Spiel.

6:4, 3:6, 2:6, 4:4: Zverev kann ja doch Druck ausüben, schafft dies mal über gute Länge bei der Rückhand. 4:4, 30:30 - es folgt ein ganz wichtiger Punkt.

6:4, 3:6, 2:6, 4:4: Veselys Rahmentreffer zum Ende des Spiels landet bei einem Kollegen der Security, der den Ball mit strammer Wurfform zurück auf den Rasen bringt.

6:4, 3:6, 2:6, 3:4: Zverev eröffnet sein nächstes Spiel mit einem Ass und stellt mit einem weiteren Ass auf 40:15.

6:4, 3:6, 2:6, 3:4: Da kommen mal einige überzeugte Rückhandbälle von Zverev, wodurch er prompt den Punkt einfährt. Es folgt aber wieder ein passiver Ballwechsel, in dem er Vesely weit hinter der Grundlinie stehend zum Stopp einlädt, schwach kontert und einen Passierball cross kassiert.

6:4, 3:6, 2:6, 3:3: Zverev kommt auch am Netz nicht zu regelmäßigen Punkten, er gewinnt weniger als die Hälfte der Punkte, wenn er ans Netz geht.

6:4, 3:6, 2:6, 3:3: Nach einem guten zweiten Aufschlag steht es 3:3. Wenn Zverev es jetzt mal schaffen könnte, sein Returnspiel auch bis zum Ende durchzuziehen, wären wir noch einen Schritt weiter.

6:4, 3:6, 2:6, 2:3: Immerhin kommt der Aufschlag wieder konstant vernünftig. Zverev stellt per Ass auf 40:0.

6:4, 3:6, 2:6, 2:3: Die Asse Nummer 5 und 6 Veselys bedeuten das 3:2. Beim zweiten Ass schlägt Zverev sogar am Ball vorbei und kann es nicht fassen.

6:4, 3:6, 2:6, 2:2: Auch der ist es nicht. Diesen Stopp ahnt der Deutsche, kann den Ball aber nicht zurück über das Netz bringen. Vesely holt sich den nächsten Vorteil mit einem schwierigen Vorhandvolley.

6:4, 3:6, 2:6, 2:2: Zverev stellt mit der Vorhand auf zweiten Einstand und schnappt sich dann den dritten Breakball.

6:4, 3:6, 2:6, 2:2: Vesely verteidigt sogar über einen eher schwachen zweiten Aufschlag noch den Breakball und holt sich dann auch den Vorteil.

6:4, 3:6, 2:6, 2:2: Zwei Breakbälle für den Deutschen. Den ersten jagt er wieder etwas hektisch mit der Vorhand ins Netz.

6:4, 3:6, 2:6, 2:2: Gibt es tatsächlich mal ein gutes Returnspiel? 0:30.

6:4, 3:6, 2:6, 2:2: Vesely schnappt sich per schickem Stopp zwar einen Punkt, Ass Nummer 21 bedeutet aber das 2:2 im vierten Satz. Ein Hoffnungsschimmer.

6:4, 3:6, 2:6, 1:2: Es ist immerhin ein gutes Zeichen, dass Zverev mit seinem 20. Ass auf 40:0 stellt.

6:4, 3:6, 2:6, 1:2: Zverev weiß nicht weiter, sucht jetzt immer wieder Blickkontakt zu seinem Trainer Ivan Lendl.

6:4, 3:6, 2:6, 1:1: Nach zwei Unforced Errors - beide sind jetzt über 20 - steht es 15:15.

6:4, 3:6, 2:6, 1:1: Zverev hält das Spiel per Ass durch die Mitte.6:4, 3:6, 2:6, 0:1: Dann ein wenig Glück für den Hamburger, dass Vesely ein leichter Rückhandfehler unterläuft. Da übt er wieder keinerlei Druck auf den Tschechen aus.

6:4, 3:6, 2:6, 0:1: Zverevs vierter Doppelfehler führt zum nächsten 0:15.

6:4, 3:6, 2:6, 0:1: Vesely hat wieder keine Probleme mit seinem Aufschlagspiel. Zverev weiß einfach nicht, was er mit den Aufschlägen des Linkshänders anstellen soll und returniert sie reihenweise einfach schlecht.

6:4, 3:6, 2:6, 0:0: Zverev fällt weiterhin nichts ein. 40:15 nach kurzer Zeit.

6:4, 3:6, 2:6, 0:0: Vesely eröffnet den vierten Satz.

Zwischenfazit: Sascha Zverev ist inzwischen einfach der schlechtere Spieler auf dem Platz. Wenig Risiko, wenig Konstanz, der Aufschlag kommt nicht mehr so wie in den ersten anderthalb Sätzen - und auf der Gegenseite hat Vesely bei eigenem Service kein Problem mit den schwachen Returns des Deutschen.

Zverev droht der Super-Gau: Vesely holt auch dritten Satz

6:4, 3:6, 2:6: Puh! Der nächste Unforced Error auf der Rückhand bedeutet den Satzverlust für den Deutschen.

6:4, 3:6, 2:5: Au weia. Zwei Breakbälle für Vesely.

6:4, 3:6, 2:5: Veselys Lob fällt hinten auf die Linie. 15:30.

6:4, 3:6, 2:5: Die spektakulären Punkte gehen fast alle an Vesely, der mal wieder mit 0:15 startet.

6:4, 3:6, 2:5: Wieder stellt Vesely per Ass auf Vorteil und kurz darauf hält er dieses Spiel doch noch.

6:4, 3:6, 2:4: Wieder führt ein Stopp zum Punktgewinn für Zverev. Zweites Deuce.

6:4, 3:6, 2:4: Und Einstand, weil Zverev auch den dritten Aufschlag in Folge nicht ins Feld bringt.

6:4, 3:6, 2:4: Mit einem sehr risikoreichen zweiten Aufschlag wehrt Vesely den ersten Breakball ab, über einen guten Ersten auch den Nummer 2.

6:4, 3:6, 2:4: Aus dem völligen Nichts verschlägt Vesely eine Vorhand und schenkt Zverev drei Breakbälle.

6:4, 3:6, 2:4: Mit neuen Bällen unterläuft Vesely ein Doppelfehler, der zum 0:30 führt.

6:4, 3:6, 2:4: Beim Stand von 40:30 zieht Zverev den Kopf per Ass noch aus der Schlinge. Jetzt muss aber auch mal ein Returnspiel gelingen.

6:4, 3:6, 1:4: Vesely sorgt per Lob für ein Highlight, den setzt der Tscheche herrlich hinten auf die Grundlinie.

6:4, 3:6, 1:4: 40:0 hatten wir in diesem Satz schon mal. Vielleicht bringt Zverev ja diesen Vorsprung über die Runden.

6:4, 3:6, 1:4: Schon wieder rutscht der Deutsche aus, kommt so nicht mehr an Veselys Longline-Vorhand ran und gibt das nächste Spiel ab.

6:4, 3:6, 1:3: Das passt irgendwie gerade: Nach einem missratenen Tweener rutscht Zverev auch noch aus und liegt flach auf dem Bauch.

6:4, 3:6, 1:3: Aha, doch noch mal ein Ass. Nach sieben Spielen hintereinander für Vesely geht erstmals wieder eines an Zverev.

6:4, 3:6, 0:3: Einstand nach dem nächsten vermeidbaren Fehler des Deutschen.

6:4, 3:6, 0:3: Sehr hektisch gibt er aber dann zwei Ballwechsel ab. 30 beide.

6:4, 3:6, 0:3: Zverev muss so langsam - oder besser schnell - den Hebel wieder umlegen. Mit 30:0 geht es zumindest gut los.

6:4, 3:6, 0:3: Zverev bekommt einfach kein Returnspiel auf die Platte. Das sieht jetzt ganz schlecht aus für den 22-Jährigen.

6:4, 3:6, 0:2: Nach Veselys Doppelfehler stehen wir bei Deuce.

6:4, 3:6, 0:2: Gleich gerät die nächste Rückhand zu lang, diese war volley zumindest einen Tick schwieriger als die vorher zum Break - aber auch machbar. Immerhin gelingt zum 15:15 mal wieder eine Rückhand.

6:4, 3:6, 0:2: Ohje! Wie man eine so leichte Rückhand so weit ins Aus schlagen kann, bleibt Zverevs Geheimnis. Vor dem ersten Breakball hatte er sich schon kurz mit dem Chair Umpire angelegt, die Nerven sind also in jedem Fall da. Es steht 0:2 aus der Sicht des Deutschen.

6:4, 3:6, 0:1: Zverev verteidigt einen Breakball über den Aufschlag, verschenkt aber dann im Duell am Netz gleich die nächste Breakchance.

6:4, 3:6, 0:1: Vesely nimmt die nächste Challenge und schnappt sich so einen Breakball, seine Rückhand war tatsächlich noch ganz knapp auf der Linie.

6:4, 3:6, 0:1: Vesely ist aber aktuell einfach der bessere Spieler! Zverev ist einfach nicht mehr entschlossen genug und sieht sich plötzlich einem Einstand ausgesetzt.

6:4, 3:6, 0:1: Wieder besseres Service von Zverev, der fix auf 40:0 enteilt.

6:4, 3:6, 0:1: Vesely schnappt sich das sechste Spiel in Folge, wieder ohne größere Probleme.

6:4, 3:6, 0:0: Nach Zverevs nächstem Rahmentreffer steht es 30:15.

6:4, 3:6: Vesely eröffnet den dritten Satz.

Zwischenfazit: Im ersten Spiel wirkte es, als wäre Vesely ein Stück weit gebrochen. Über den eigenen Aufschlag holte er sich aber das Selbstvertrauen zurück, returnierte besser und konnte dem plötzlich drucklos spielenden Zverev so zwei leichte Breaks abnehmen.

Zverev wackelt - Vesely holt sich Satz Nummer zwei

6:4, 3:6: Das ist der Satz für den Tschechen. Wieder so ein ganz blöder Fehler, Zverev trifft die Rückhand nicht voll und setzt sie flach und weit links ins Netz.

6:4, 3:5: Plötzlich zaubert Zverev einen hübschen Drop aus dem Ärmel, muss aber noch zwei weitere Satzbälle verteidigen.

6:4, 3:5: Jetzt hat Zverev seinen Durchhänger, serviert plötzlich nicht mehr gut und macht auch sonst viele Fehler. 0:40 - drei Satzbälle für Jiri Vesely!

6:4, 3:5: Der nächste leichte Punkt bestätigt das Break zugunsten des Tschechen.

6:4, 3:4: Vesely hat die zweite Luft entdeckt und nimmt den Schwung aus dem Break mit ins nächste Spiel. 40:0.

Wimbledon: Zverev kassiert erstes Break

6:4, 3:4: Ein ganz schlechter Zeitpunkt für einen so leichten Fehler auf der Vorhand, nachdem Zverev schon nicht gut servierte. Das ist das erste Break gegen ihn.

6:4, 3:3: Zwei Breakbälle für Vesely! Zverev geht nicht gut ans Netz und kann dann den Punktverlust auch per Hechtsprung nicht mehr verhindern.

6:4, 3:3: Nach Zverevs Doppelfehler steht es erstmals 0:30.

6:4, 3:3: Veselys zweite Challenge hat Erfolg, dieser Aufschlag landet knapp neben dem T.

6:4, 3:2: Vesely hat den Satzverlust inzwischen völlig weggesteckt. Es war übrigens der erste gewonnene Satz eines deutschen Spielers oder einer deutschen Spielerin beim diesjährigen Turnier - inklusive der Damen ist Sascha immerhin schon der siebte Teilnehmer.

6:4, 3:2: Ass Nummer 13 reicht für den Hamburger zum 3:2.

6:4, 2:2: Zverev zeigt bei einer Überkopf-Rückhand ein wenig von seiner Athletik.

6:4, 2:2: Das Aufschlagspiel hält er dennoch sehr souverän.

6:4, 2:1: Vesely unterläuft der zweite Doppelfehler der Partie.

6:4, 2:1: Per Rückhandvolley stellt Zverev dann auf 2:1.

6:4, 1:1: Die erste Challenge kommt von Vesely, der das zwölfte Ass des Deutschen anzweifelt. Der Ball war allerdings um ein Haar noch auf der Linie.

6:4, 1:1: Vesely ist wieder voll drin, returniert einen starken Winkel und stellt auf 30 beide.

6:4, 1:1: Der Tscheche kann den Zverev-Lauf erst mal stoppen.

6:4, 1:0: Vesely versucht, sich über seine Aufschläge zurück ins Match zu kämpfen.

6:4, 1:0: Durch ein Ass zum Abschluss geht das erste Spiel zu Null an Zverev.

6:4, 0:0: Das sieht nach Break und Satzgewinn gleich sehr viel leichter aus beim Hamburger. 40:0.

2. Satz: Zverev eröffnet den zweiten Satz.

Zwischenfazit: Vesely spielte 35 Minuten lang auf Augenhöhe mit, leistete sich aber dann kurzerhand beim Stand von 40:0 einige leichte Fehler, die Zverev im Stile eines Topspielers nutzen konnte. Beide servierten bis dahin sehr gut, wobei Zverevs neun Asse herausstechen.

Zverev holt sich ersten Satz

6:4: Fünf Punkte in Folge für den Deutschen! Wieder ein unnötiger Fehler, hier landet Veselys Vorhand auf den Return im Netz.

5:4: Dicker Vorhandfehler des Tschechen, das bedeutet Break- und Satzball für Zverev.

5:4: Zverev ist wieder da! Ähnlich wie Vesely gerade kontert er den Angriffsschlag per schönem Vorhand-Cross. Einstand.

5:4: Das ist eine wunderhübsche Vorhand cross des Tschechen, der Zverevs Angriffsschlag herrlich kontert und auf 40:0 stellt.

5:4: Der nächste Rahmentreffer kommt von Zverev und wird nicht gefangen. 30:0.

5:4: Der Deutsche fährt die entscheidenden Punkte über zwei schnelle erste Aufschläge ein.

4:4: Es folgt der erste Einstand, da missrät Zverev die Rückhand nach einem guten Return auf die Grundlinie.

4:4: Zverevs erster Doppelfehler führt zum ersten 30:30 bei seinem Aufschlag.

4:4: Der größte Applaus des Matches geht an einen jungen Mann im Publikum, der Veselys Rahmentreffer auffängt.

4:4: Per Ass stellt Vesely auf 4:4.

4:3: Wieder hat Zverev nichts vom guten Return, da sein folgender Rückhand-Slice im Netz landet. 40:15.

4:3: Vesely lockt Zverev per Stopp ans Netz und schlägt dann mit der Rückhand einen idealen Passierball.

4:3: Aus zwei mach drei, der letzte Aufschlag geht glatt durch die Mitte. Das ist Zverevs erstes zu-Null-Spiel.

3:3: Wieder zwei Asse in diesem Aufschlagspiel, 40:0 Zverev.

3:3: Am Ende ist es aber gar der zweite Aufschlag, den Zverev nur ins Netz returnieren kann. 3:3.

3:2: Zverev stellt über gutes Winkelspiel das erste Mal auf Einstand.

3:2: Das war der erste sehr gute Return Zverevs, der den Ball in die Rückhandecke des Linkshänders setzt und ihn prompt zum Fehler zwingt

3:2: Und kurz darauf hat Vesely dank seiner guten Aufschläge wieder schon wieder zwei Spielbälle.

3:2: Der tut weh: Zverev vergibt eine sehr gute Chance auf 0:30, schlägt einen leichten Vorhandwinner aber noch in den Korridor.

3:2: Auch Zverev serviert gut und hält problemlos sein drittes Spiel.

2:2: Ein Ass, ein zu langer Return: Auch hier stehen wir schnell bei 30:0.

2:2: 2:2 Dann landet der Return im Korridor, Vesely hält den Aufschlag erstmals zu Null.

2:1: Zverev gerät ein Lob zu lang, damit gibt es drei Spielbälle für den Tschechen.

2:1: Zwei schnelle Rückhandwinner für Vesely führen zum 30:0.

2:1: Den zweiten Aufschlag returniert Vesely gut, Zverev reagiert aber mit einer harten Vorhand inside-out und sichert sich das dritte Spiel.

1:1: Ass Nummer vier bedeutet zwei Spielbälle für den gebürtigen Hamburger.

1:1: Nach seinem Rahmentreffer zum Auftakt des Spiels muss Zverev ordentlich arbeiten, um per Volley auf 15:15 zu stellen.

1:1:Auch Vesely hält sein Service per Ass.

1:0: Dann aber der erste Unforced Error des Deutschen auf der Vorhand. Kurz darauf hat Vesely zwei Spielbälle.

1:0: Kein guter Halbvolley von Zverev, das kann sein Gegner aber nicht nutzen und lädt den Deutschen zu einem Volleywinner ein. Gleich der erste Returnpunkt geht an Zverev.

1:0: Mit seinem dritten Ass fährt Sascha das erste Spiel ein.

0:0: Vesely holt sich mit einem Passierball einen Punkt, Zverev beendet den folgenden Ballwechsel dann nach einem Stop per Rückhand-Smash.

0:0: 30:0 nach zwei Assen. So kann es weitergehen.

0:0: Zverev eröffnet das Match.

Wimbledon: Alexander Zverev - Jiri Vesely im LIVE-TICKER: Vor Beginn

Vor Beginn: Die Protagonisten sind jetzt auf dem Court. Fünf Minuten bekommen sie zum Einschlagen.

Vor Beginn: Daher sehen wir heute das erste Duell zwischen Vesely und Alexander Zverev auf ATP-Level.

Vor Beginn: Mehr Infos zu Vesely: In Wimbledon ist der Tscheche, der 2015 in Auckland seinen einzigen Titel auf der World Tour gewann, im vergangenen Jahr weiter gekommen als sein heutiger Gegner. Nach Siegen über die gesetzten Schwartzman und Fognini scheiterte er erst im Achtelfinale an Rafael Nadal. 2016 hätte es schon mal zu diesem Duell kommen können: Vesely stand nach Siegen über Thiem (8) und Sousa (31) im Achtelfinale, Zverev scheiterte allerdings eine Runde zuvor am damals höher gesetzten Tomas Berdych (10). Berdych entschied dann auch das Duell der beiden Tschechen für sich.

Vor Beginn: Das Match zwischen Simona Halep und Aliaksandra Sasnovich auf Court eins ist beendet. Nun können die Protagonisten Zverev und Vesely gleich den Platz betreten. Halep hat übrigens in zwei Sätzen gewonnen und zieht somit in Runde zwei ein.

Vor Beginn: Wir nutzen die Zeit und geben noch ein paar Informationen zu Zverevs Gegner Jiri Vesely. Er ist ein 25-jähriger Tscheche, der sich ohne Satzverlust durch die Qualifikation spielte. Seine größten Erfolge des Jahres stammen aus Canberra (Halbfinale) und Dubai (3. Runde).

Vor Beginn: Der Beginn des Matches ist inzwischen auf 15.55 Uhr terminiert. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Zverev mit schlechter Bilanz in Wimbledon

Vor Beginn: Im All England Club kam der 22-Jährige noch nie über das Achtelfinale hinaus, bei seiner einzigen Teilnahme an der Runde der letzten 16 vor zwei Jahren scheiterte er in fünf Sätzen an Milos Raonic. Generell sind die Grand Slams ja noch die größte Baustelle bei der jungen Nummer 5 der Welt.

Vor Beginn: Konzentrieren wir uns damit auf Alexander Zverev, der in den vergangenen Wochen zwei Vorbereitungsturniere auf Rasen bestritt. In Stuttgart scheiterte er, als Nummer 1 gesetzt, schon im ersten Spiel am Kölner Dustin Brown. Beim 500er in Halle war er die Nummer 2, schied aber nach zwei Siegen bereits im Viertelfinale gegen David Goffin aus.

Vor Beginn: Fünf der sieben DTB-Herren hätten wir damit vorgestellt, für morgen bleiben also noch zwei deutsche Spieler übrig. Jan-Lennard Struff darf sich, dank Borna Corics Rückzug, als Nummer 32 der Setzliste bezeichnen und trifft morgen auf Radu Albot. Außerdem spielt Dominik Köpfer (Wild Card) gegen Filip Krajinovic. Die Qualifikation verlief für die deutschen Herren alles andere als gut: Gleich sechs Spieler scheiterten schon am Wochenende vor der ersten Runde.

Vor Beginn: Einige Ergebnisse hat es heute auch aus deutscher Sicht schon gegeben. Peter Gojowczyk und Cedrik-Marcel Stebe verloren jeweils in glatten drei Sätzen, auch für Mischa Zverev sieht es aktuell nach einer Dreisatzniederlage aus. Philipp Kohlschreiber ist aktuell auf dem Centre Court gegen Novak Djokovic dran (natürlich auch parallel live bei uns).

Vor Beginn: Es ist so weit! Das prestigeträchtigste Tennisturnier des Jahres steht an. Zwei Wochen lang verzaubert die komplett weiß gekleidete Weltelite die Fans auf den 17 Courts des All England Club.

Vor Beginn: Planmäßig soll es auf Court No. 1 um 15.30 Uhr zwischen Alexander Zverev und Jiri Vesely losgehen.

Vor Beginn: Zverev, der an Nummer sechs gesetzt ist, hat es mit der Auslosung eigentlich ganz gut erwischt, echte Brocken würden erst in den späteren Runden warten. Allerdings: Für einen Erstrundengegner ist Jiri Vesely nicht gerade die Wunschlösung.

Vor Beginn: Der Tscheche weiß nämlich vor allem auf Rasen zu überzeugen und könnte Zverev durchaus ein Bein stellen.

Alexander Zverev im Porträt

Profi seit2013
Matches gewonnen204
Matches verloren102
Bestes ATP-Ranking3
Bestes Doppel-Ranking68
Preisgeld17,2 Millionen US-Dollar
Aktuelles Ranking5

Jiri Vesely im Porträt

Profi seit2009
Matches gewonnen105
Matches verloren126
Bestes ATP-Ranking35
Bestes Doppel-Ranking94
Preisgeld3,6 Millionen US-Dollar
Aktuelles Ranking124

Wimbledon: Zverev vs. Vesely heute im TV und Livestream

Während das Match zwischen Novak Djokovic und Philipp Kohlschreiber im Free-TV zu sehen war, gibt es diese Partie nur im Pay-TV auf Sky Sport.

Für seine Kunden bietet der Sender darüber hinaus einen Livestream an. Dieser ist via Sky Go zu erreichen.

Per Rückhandvolley stellt Zverev dann auf 1:2.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung