Tennis

Federer erreicht Finale von Halle - jetzt gegen Zverev-Bezwinger Goffin

SID
Roger Federer ist der Dominator von Halle.

Rekordsieger Roger Federer greift beim ATP-Turnier in Halle/Westfalen nach seinem zehnten Titel.

Der topgesetzte Schweizer zog durch ein 6:3, 6:3 gegen den französischen Doppelspezialisten Pierre-Hugues Herbert ins Finale des Rasenturniers ein. Im Endspiel am Sonntag (13.00 Uhr) trifft Federer auf David Goffin, gegen den er in bisher acht Duellen erst einmal verloren hat.

Goffin ist nur einer von 336 Gegnern, die Federer bislang in 1.478 Spielen auf der ATP-Tour gegenüberstanden - am Samstag konnte der Schweizer einen neuen Namen auf diese Liste setzen: Pierre-Hugues Herbert. Noch nie hatte er gegen den französischen Doppelspezialisten gespielt.

Entscheidend nutzen konnte Herbert diesen Vorteil jedoch nicht, Federer kam nie in Bedrängnis. "Kürzere Matches" hatte dieser sich nach seinen mühsamen Dreisatz-Siegen gegen Jo-Wilfried Tsonga und Roberto Bautista Agut gewünscht, am Samstag bekam er dies erfüllt. Federer breakte seinen Gegner gleich zum 2:0, gewährte Herbert hingegen selbst keine einzige Breakchance - bei eigenem Aufschlag gab er nur fünf Punkte ab.

Roger Federer steht vor zehntem Triumph in Halle

Gegen Goffin soll eine besondere Marke fallen. Schließlich hat der Grand-Slam-Rekordchampion noch nie zehnmal bei einem Turnier triumphiert. Und aus dem Vorjahr ist noch eine Rechnung offen: Damals verlor Federer im Endspiel überraschend gegen den Kroaten Borna Coric.

"Ich freue mich riesig, im Finale gegen David Goffin zu stehen. Es wird ein tolles Finale werden", sagte Federer, der nach 62 Minuten seinen ersten Matchball verwandelte und zum 13. Mal im Endspiel von Halle steht. Der Jubiläumssieg wäre "sehr speziell", doch erst einmal war der Maestro "froh, dass ich eine weitere Gelegenheit habe, das Turnier, das ich so gerne mag, zu gewinnen."

Der Belgier Goffin bezwang einen Tag nach seinem Viertelfinal-Sieg über Alexander Zverev (Hamburg) den Stuttgart-Sieger Matteo Berrettini (Italien) mit 7:6 (7:4), 6:3 und erreichte sein erstes Endspiel auf der Tour seit November 2017. Danach war er sechsmal in Halbfinals gescheitert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung