Tennis

Tennis: Alexander Zverev müht sich ins Halbfinale von Genf

SID
Alexander Zverev steht in Genf im Halbfinale.

Alexander Zverev hat bei seiner Generalprobe für die am Sonntag beginnenden French Open mit viel Mühe das Halbfinale erreicht. Der Weltranglistenfünfte aus Hamburg setzte sich beim Vorbereitungsturnier in Genf gegen den Bolivianer Hugo Dellien mit 7:5, 3:6, 6:3 durch und bekommt mindestens ein weiteres Match, um Selbstvertrauen für den Höhepunkt der Sandplatzsaison in Paris zu tanken.

Am Freitag trifft Zverev auf Federico Delbonis (Argentinien) oder Albert Ramos Vinolas (Spanien) und muss sich steigern, um sein zweites Finale der Saison nach dem Turnier in Acapulco/Mexiko zu erreichen.

Gegen den Weltranglisten-92. Dellien haderte Zverev erneut mit der fehlenden Konstanz. Vor allem sein starker Aufschlag (17 Asse) rettete den 22-Jährigen in den wichtigen Momenten, nach 2:21 Stunden verwandelte er seinen dritten Matchball.

Zverev hatte nach seiner Auftaktniederlage beim Masters in Rom kurzfristig für das mit 586.140 Euro dotierte Turnier in Genf gemeldet, um sich für die French Open einzuspielen.

Bislang mit Erfolg, trotz der holprigen Vorstellung gegen Dellien hat er zwei Matches nacheinander gewonnen. Das war ihm in der bisherigen Sandsaison nur beim Masters in Madrid geglückt.

Zverev bei den French Open gegen Millman

Während sich Zverev ins Halbfinale mühte, bekam er im 400 Kilometer entfernten Paris einen dankbaren Erstrundengegner zugelost.

Zum Auftakt im Stade Roland Garros trifft der deutsche Spitzenspieler auf den Australier John Millman, der nicht als besonders gefährlicher Sandplatzspieler gilt.

Im vergangenen Jahr hatte Zverev in Paris das Viertelfinale und damit sein bis heute bestes Grand-Slam-Resultat erreicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung