Zum 60. Geburtstag von John McEnroe: Seine besten Sprüche

 
Am 16. Februar feiert John McEnroe seinen 60. Geburtstag. SPOX nimmt den Ehrentag des US-Amerikaners zum Anlass, um auf die besten Sprüche des siebenmaligen Grand-Slam-Champions zurückzublicken. Los geht’s.
© getty
Am 16. Februar feiert John McEnroe seinen 60. Geburtstag. SPOX nimmt den Ehrentag des US-Amerikaners zum Anlass, um auf die besten Sprüche des siebenmaligen Grand-Slam-Champions zurückzublicken. Los geht’s.
"You cannot be serious!" Mit diesem Ausruf der Entrüstung beschwerte sich "Big Mac" nicht nur bei den Schiedsrichtern. "Das kann nicht dein Ernst sein", wurde auch der Titel eines Buches, das Bad Boy McEnroe über sich veröffentlichte.
© getty
"You cannot be serious!" Mit diesem Ausruf der Entrüstung beschwerte sich "Big Mac" nicht nur bei den Schiedsrichtern. "Das kann nicht dein Ernst sein", wurde auch der Titel eines Buches, das Bad Boy McEnroe über sich veröffentlichte.
"Ein Männerabend mit Glotze, Bier und Chips ist 1000 Mal besser als ein nobles Abendessen mit einer Frau, die ja doch immer nur Komplimente hören will."
© getty
"Ein Männerabend mit Glotze, Bier und Chips ist 1000 Mal besser als ein nobles Abendessen mit einer Frau, die ja doch immer nur Komplimente hören will."
"Es gibt noch zwei erzkommunistische Bastionen auf dieser Welt. Die eine ist Nordkorea, die andere die ATP." McEnroe war nicht immer ein Fan der Association of Tennis Professionals.
© getty
"Es gibt noch zwei erzkommunistische Bastionen auf dieser Welt. Die eine ist Nordkorea, die andere die ATP." McEnroe war nicht immer ein Fan der Association of Tennis Professionals.
"Für mich ging es nicht in erster Linie ums Gewinnen, sondern darum, nicht zu verlieren. Die Freude über Siege ist nicht so groß wie der Schmerz nach Niederlagen."
© getty
"Für mich ging es nicht in erster Linie ums Gewinnen, sondern darum, nicht zu verlieren. Die Freude über Siege ist nicht so groß wie der Schmerz nach Niederlagen."
"Ich bereue ein paar Dinge. Nicht nett genug gewesen zu sein, steht dabei nicht besonders weit oben auf der Liste."
© getty
"Ich bereue ein paar Dinge. Nicht nett genug gewesen zu sein, steht dabei nicht besonders weit oben auf der Liste."
"Du Idiot, du Mistkerl, bist du blind!" Die einstige Nummer 1 der Welt und die Schiedsrichter - eine endlose Geschichte.
© getty
"Du Idiot, du Mistkerl, bist du blind!" Die einstige Nummer 1 der Welt und die Schiedsrichter - eine endlose Geschichte.
"Nach einem Aus-Ruf bin ich völlig ausgeflippt. Ich nannte den Schiedsrichter einen Trottel, zertrümmerte eine Limo-Dose. Die ganze Limo traf den König von Schweden, der in der ersten Reihe saß."
© getty
"Nach einem Aus-Ruf bin ich völlig ausgeflippt. Ich nannte den Schiedsrichter einen Trottel, zertrümmerte eine Limo-Dose. Die ganze Limo traf den König von Schweden, der in der ersten Reihe saß."
"Überall auf der Welt ist Krieg. Da ist doch mein Benehmen gar nicht erwähnenswert."
© getty
"Überall auf der Welt ist Krieg. Da ist doch mein Benehmen gar nicht erwähnenswert."
"Wenn ich den Platz betrete, verwandle ich mich in einen Wahnsinnigen."
© getty
"Wenn ich den Platz betrete, verwandle ich mich in einen Wahnsinnigen."
"Menschen vergessen negative Dinge und verklären die positiven. Mir hilft das heute sehr."
© getty
"Menschen vergessen negative Dinge und verklären die positiven. Mir hilft das heute sehr."
"Früher wollten sie mich aufgrund meines schlechten Benehmens suspendieren. Heute gefällt es den Leuten, wenn ich rumschreie."
© getty
"Früher wollten sie mich aufgrund meines schlechten Benehmens suspendieren. Heute gefällt es den Leuten, wenn ich rumschreie."
"Connors ist wirklich ein großer Spieler. Ich muss das so sagen. Dabei hasse ich es eigentlich, ihn zu loben: Er ist nämlich ein richtiges Arschloch." Auch mit dem achtmaligen Grand-Slam-Champion Jimmy Connors verstand sich McEnroe nur bedingt.
© getty
"Connors ist wirklich ein großer Spieler. Ich muss das so sagen. Dabei hasse ich es eigentlich, ihn zu loben: Er ist nämlich ein richtiges Arschloch." Auch mit dem achtmaligen Grand-Slam-Champion Jimmy Connors verstand sich McEnroe nur bedingt.
"Was mir noch nie gefallen hat, ist dieser elitäre Anstrich, den das Tennis hat. Ich wollte immer in einem Sport sein, der für alle Schichten zugänglich ist, der keinen ausschließt. Das kann das Tennis leider nicht für sich reklamieren."
© imago
"Was mir noch nie gefallen hat, ist dieser elitäre Anstrich, den das Tennis hat. Ich wollte immer in einem Sport sein, der für alle Schichten zugänglich ist, der keinen ausschließt. Das kann das Tennis leider nicht für sich reklamieren."
"Sie ist die beste Spielerin der Geschichte, keine Frage, aber auf der Männer-Tour wäre sie bestenfalls die Nummer 700." McEnroe über Serena Williams.
© getty
"Sie ist die beste Spielerin der Geschichte, keine Frage, aber auf der Männer-Tour wäre sie bestenfalls die Nummer 700." McEnroe über Serena Williams.
"Es waren sogenannte legale Steroide, die man eigentlich Pferden verabreicht. Irgendwann haben die dann festgestellt, dass die Dinger zu stark für mich waren." McEnroe über die Tatsache, dass er jahrelang Steroide nahm.
© getty
"Es waren sogenannte legale Steroide, die man eigentlich Pferden verabreicht. Irgendwann haben die dann festgestellt, dass die Dinger zu stark für mich waren." McEnroe über die Tatsache, dass er jahrelang Steroide nahm.
"Wenn du deinen größten Gegner verlierst, verlierst du auch einen Teil deiner selbst." McEnroe lieferte sich mit Björn Borg legendäre Schlachten – und bedauerte den Rücktritt des Schweden 1983.
© imago
"Wenn du deinen größten Gegner verlierst, verlierst du auch einen Teil deiner selbst." McEnroe lieferte sich mit Björn Borg legendäre Schlachten – und bedauerte den Rücktritt des Schweden 1983.
"David Bowie und ich wohnten während eines Wimbledon-Turniers im gleichen Hotel. Er hämmerte zu später Stunde genervt gegen meine Tür, weil ich einen seiner Songs auf meiner Gitarre misshandelte." McEnroe über seine Qualitäten als Musiker.
© getty
"David Bowie und ich wohnten während eines Wimbledon-Turniers im gleichen Hotel. Er hämmerte zu später Stunde genervt gegen meine Tür, weil ich einen seiner Songs auf meiner Gitarre misshandelte." McEnroe über seine Qualitäten als Musiker.
"Das Altwerden ist eine Schlampe." Trotzdem: Happy Birthday, Big Mac! Lass es krachen!
© imago
"Das Altwerden ist eine Schlampe." Trotzdem: Happy Birthday, Big Mac! Lass es krachen!
1 / 1
Werbung
Werbung