Grand-Slam-Siegerinnen der letzten Jahre: Osaka eifert Serena nach

 
Zum ersten Mal seit Serena Williams 2015 gewinnt mit Naomi Osaka eine Spielerin zwei Grand Slams in Folge. In den Jahren dazwischen geht es wild zu, mit Angie Kerber mischt auch eine Deutsche kräftig mit. SPOX schaut zurück.
© getty
Zum ersten Mal seit Serena Williams 2015 gewinnt mit Naomi Osaka eine Spielerin zwei Grand Slams in Folge. In den Jahren dazwischen geht es wild zu, mit Angie Kerber mischt auch eine Deutsche kräftig mit. SPOX schaut zurück.
Zur Erinnerung: Zuletzt holte Serena Williams 2015 zwei Grand Slams in Folge. Genauer gesagt: Ihr Sieg über Garbine Muguruza war ihr viertes Major in Serie - der "Serena Slam". Aber danach begann ein "Bäumchen wechsle dich" ...
© getty
Zur Erinnerung: Zuletzt holte Serena Williams 2015 zwei Grand Slams in Folge. Genauer gesagt: Ihr Sieg über Garbine Muguruza war ihr viertes Major in Serie - der "Serena Slam". Aber danach begann ein "Bäumchen wechsle dich" ...
US Open 2015: FLAVIA PENNETTA (7:6, 6:2 vs Roberta Vinci) - Pennetta kam in diesem Turnier absolut aus dem Nichtw. Noch dramatischer war der Weg ihrer Landsfrau Vinci - die kegelte im Halbfinale nämlich Serena raus.
© getty
US Open 2015: FLAVIA PENNETTA (7:6, 6:2 vs Roberta Vinci) - Pennetta kam in diesem Turnier absolut aus dem Nichtw. Noch dramatischer war der Weg ihrer Landsfrau Vinci - die kegelte im Halbfinale nämlich Serena raus.
Australian Open 2016: ANGELIQUE KERBER (6:4, 3:6, 6:4 vs. Serena Williams) - Angiiiiiiiie! Zum ersten Mal seit Steffi Graf hatten wir wieder eine Grand-Slam-Championesse. Und wie überragend war bitte das Endspiel gegen Serena?
© getty
Australian Open 2016: ANGELIQUE KERBER (6:4, 3:6, 6:4 vs. Serena Williams) - Angiiiiiiiie! Zum ersten Mal seit Steffi Graf hatten wir wieder eine Grand-Slam-Championesse. Und wie überragend war bitte das Endspiel gegen Serena?
French Open 2016: GARBINE MUGURUZA (7:5, 6:4 vs. Serena Williams) - Das erste Major für die Spanierin, die mit unglaublich harten Grundschlägen glänzte und sogar über Serenas Power triumphierte.
© getty
French Open 2016: GARBINE MUGURUZA (7:5, 6:4 vs. Serena Williams) - Das erste Major für die Spanierin, die mit unglaublich harten Grundschlägen glänzte und sogar über Serenas Power triumphierte.
Wimbledon 2016: SERENA WILLIAMS (7:5, 6:3 vs. Angelique Kerber) - Rache für die Queen. Nach zwei verlorenen Finals in Folge siegte Williams endlich wieder. Mit ihrem 22. Grand Slam zog sie zudem mit Steffi Graf gleich.
© getty
Wimbledon 2016: SERENA WILLIAMS (7:5, 6:3 vs. Angelique Kerber) - Rache für die Queen. Nach zwei verlorenen Finals in Folge siegte Williams endlich wieder. Mit ihrem 22. Grand Slam zog sie zudem mit Steffi Graf gleich.
US Open 2016: ANGELIQUE KERBER (6:3, 4:6, 6:4 vs. Karolina Pliskova) - Der zweite Slam für die Deutsche, die damit die beste Spielerin der Saison war. Wieder war es ein enorm harter Kampf über drei Sätze.
© getty
US Open 2016: ANGELIQUE KERBER (6:3, 4:6, 6:4 vs. Karolina Pliskova) - Der zweite Slam für die Deutsche, die damit die beste Spielerin der Saison war. Wieder war es ein enorm harter Kampf über drei Sätze.
Australian Open 2017: SERENA WILLIAMS (6:4, 6:4 vs. Venus Williams) - Nummer 23 für Serena im Duell mit ihrer älteren Schwester. Damit fehlte nur noch ein Titel zu Margaret Court. Und: Serena war im Turnier auch noch schwanger. No big deal.
© getty
Australian Open 2017: SERENA WILLIAMS (6:4, 6:4 vs. Venus Williams) - Nummer 23 für Serena im Duell mit ihrer älteren Schwester. Damit fehlte nur noch ein Titel zu Margaret Court. Und: Serena war im Turnier auch noch schwanger. No big deal.
French Open 2017: JELENA OSTAPENKO (4:6, 6:4, 6:3 vs. Simona Halep) - Sie ist - bisher - das One-Slam-Wonder der letzten Jahre schlechthin. Ungesetzt und ohne Turniersieg in der Tasche reiste die 19-Jährige an - und prügelte alles weg.
© getty
French Open 2017: JELENA OSTAPENKO (4:6, 6:4, 6:3 vs. Simona Halep) - Sie ist - bisher - das One-Slam-Wonder der letzten Jahre schlechthin. Ungesetzt und ohne Turniersieg in der Tasche reiste die 19-Jährige an - und prügelte alles weg.
Wimbledon 2017: GARBINE MUGURUZA (7:5, 6:0 vs. Venus Williams) - Ohne die schwangere Serena war der Weg frei für Muguruza, die Venus keine Chance ließ. Nach Conchita Martinez war sie die zweite Spanierin, die auf dem Heiligen Rasen gewann.
© getty
Wimbledon 2017: GARBINE MUGURUZA (7:5, 6:0 vs. Venus Williams) - Ohne die schwangere Serena war der Weg frei für Muguruza, die Venus keine Chance ließ. Nach Conchita Martinez war sie die zweite Spanierin, die auf dem Heiligen Rasen gewann.
US Open 2017: SLOANE STEPHENS (6:3, 6:0 vs. Madison Keys) - Überraschendes Finale in Flushing Meadows. Im Duell der US-Girls machte Stephens, Nr. 83 der Welt, mit Keys kurzen Prozess. 61 Minuten dauerte der Spaß.
© getty
US Open 2017: SLOANE STEPHENS (6:3, 6:0 vs. Madison Keys) - Überraschendes Finale in Flushing Meadows. Im Duell der US-Girls machte Stephens, Nr. 83 der Welt, mit Keys kurzen Prozess. 61 Minuten dauerte der Spaß.
Australian Open 2018: CAROLINE WOZNIACKI (7:6, 3:6, 6:4 vs. Simona Halep) - Sweeeeet Caroliiiiiiiine, oh oh oooooh! Endlich der ersehnte Grand-Slam-Sieg für die Dänin. Halep, Nr. 1 der Welt, musste weiter auf ihren Titel warten.
© getty
Australian Open 2018: CAROLINE WOZNIACKI (7:6, 3:6, 6:4 vs. Simona Halep) - Sweeeeet Caroliiiiiiiine, oh oh oooooh! Endlich der ersehnte Grand-Slam-Sieg für die Dänin. Halep, Nr. 1 der Welt, musste weiter auf ihren Titel warten.
French Open 2018: SIMONA HALEP (6:2, 6:1 vs. Elise Mertens) - Aber lange musste Halep nicht warten. Auf der roten Asche von Roland Garros ließ sie der Belgierin Mertens keine Chance. Halep hatte im Viertelfinale Kerber, im Halbfinale Muguruza geschlagen.
© getty
French Open 2018: SIMONA HALEP (6:2, 6:1 vs. Elise Mertens) - Aber lange musste Halep nicht warten. Auf der roten Asche von Roland Garros ließ sie der Belgierin Mertens keine Chance. Halep hatte im Viertelfinale Kerber, im Halbfinale Muguruza geschlagen.
Wimbledon 2018: ANGELIQUE KERBER (6:3, 6:3 vs. Serena Williams) - Holla, Angie! Serena hatte im Halbfinale Julia Görges geschlagen, gegen Kerber war sie chancenlos und musste weiter auf ihren 24. Slam warten. Und Angie strahlte wie ein Honigkuchenpferd.
© getty
Wimbledon 2018: ANGELIQUE KERBER (6:3, 6:3 vs. Serena Williams) - Holla, Angie! Serena hatte im Halbfinale Julia Görges geschlagen, gegen Kerber war sie chancenlos und musste weiter auf ihren 24. Slam warten. Und Angie strahlte wie ein Honigkuchenpferd.
US Open 2018: NAOMI OSAKA (6:2, 6:4 vs. Serena Williams) - Der erste Streich der Japanerin Osaka, die im Finale einfach nur brutal gut war. So richtig freuen konnte sie sich aber nicht - man erinnere sich an Serenas Ausraster und buhende Zuschauer.
© getty
US Open 2018: NAOMI OSAKA (6:2, 6:4 vs. Serena Williams) - Der erste Streich der Japanerin Osaka, die im Finale einfach nur brutal gut war. So richtig freuen konnte sie sich aber nicht - man erinnere sich an Serenas Ausraster und buhende Zuschauer.
Australian Open 2019: NAOMI OSAKA (7:6, 5:7, 6:4 vs. Petra Kvitova) - Der zweite Streich von Osaka, die im zweiten Satz nach Matchbällen einbrach, sich dann aber wieder fing. Ist sie endgültig der neue Stern am WTA-Himmel? Es sieht ganz so aus.
© getty
Australian Open 2019: NAOMI OSAKA (7:6, 5:7, 6:4 vs. Petra Kvitova) - Der zweite Streich von Osaka, die im zweiten Satz nach Matchbällen einbrach, sich dann aber wieder fing. Ist sie endgültig der neue Stern am WTA-Himmel? Es sieht ganz so aus.
1 / 1
Werbung
Werbung