Boris Becker könnte Djokovic-Coach bleiben

Djoker bietet Becker Verlängerung

Von SPOX
Mittwoch, 30.11.2016 | 10:05 Uhr
Djokovic will weiter mit Boris Becker arbeiten
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
Live
WTA Luxemburg: Tag 3
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Die Zukunft von Boris Becker als Trainer von Novak Djokovic ist weiter ungeklärt. Nun soll sich der Serbe dem ehemaligen deutschen Weltklasse-Spieler angenähert haben. Knackpunkt bleibt aber weiter das Verhältnis des Djokers zu dessen Mental-Trainer Pepe Imaz.

Laut Informationen der Sport Bild soll Djokovic Becker angerufen haben, um diesen eine Vertragsverlängerung anzubieten. Die Antwort von Becker zu dieser Thematik steht aber weiterhin aus.

WTA, ATP, Davis und Fed Cup live? Diese Turniere zeigt DAZN live und auf Abruf

Zwischen dem Serben und seinem Coach kam es im Laufe des Jahres zu Differenzen, speziell weil Becker die fehlende Fokussierung des Djokers nach dem French-Open-Titel vermisste. Nach dem frühen Aus in Wimbledon hatte Becker ihn öffentlich kritisiert.

Novak Djokovic' verrücktes Tennisjahr 2016: Was machen Sachen, Novak?

Djokovic soll Becker nun aber die Hand reichen. Problem bleibt aber weiterhin, dass die ehemalige Nummer Eins der Welt auch vom Spanier Pepe Imaz beraten werden will, der als spiritueller Heiler gilt. Sowohl Becker als auch Djokovic' zweiter Coach Marian Vajda stehen dem Spanier aber kritisch gegenüber. Es erscheint wahrscheinlich, dass Becker nur weitermacht, wenn Imaz eine kleinere Rolle spielt.

Tennis in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung