Angelique Kerber trifft auf Lisicki-Bezwingerin Elina Switolina

Kerber zieht ins Achtelfinale von Peking ein

SID
Mittwoch, 05.10.2016 | 13:32 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Angelique Kerber (Kiel) ist beim WTA-Turnier in Peking ins Achtelfinale eingezogen. Nach 1:35 Stunden gewann die 28-Jährige nach einer fahrigen Vorstellung nur mit großer Mühe 6:3, 7:6 (6:4) gegen die Tschechin Barbora Strycova und trifft nun auf Elina Switolina.

Die Ukrainerin hatte zuvor Sabine Lisicki (Berlin) 6:4, 6:4 geschlagen. Kerber ist damit die letzte deutsche Spielerin im Turnier in der chinesischen Hauptstadt.

Erlebe Tennis live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Kerber hatte mit Strycova deutlich mehr Probleme als erwartet, die 30-Jährige nahm der Australian- und US-Open-Gewinnerin in einer turbulenten Partie insgesamt sogar fünfmal den Aufschlag ab. Zweimal schlug Kerber, die in Peking erstmals wenigstens ins Halbfinale einziehen will, im zweiten Satz zum Matchgewinn auf - doch Strycova konnte jeweils kontern. Erst im Tiebreak setzte sich dann die Klasse der Nummer eins der Welt durch.

Lisicki, die Ende August aus den Top 100 der Weltrangliste gefallen war, steckt weiter in der Krise. Die 27-Jährige hatte gegen Switolina kaum eine Chance und leistete sich zudem sechs Doppelfehler. In der Vorwoche in Wuhan (China) war sie schon in der ersten Runde ausgeschieden.

Die WTA-Weltrangliste in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung