Angelique Kerber beim WTA-Turnier in Cincinnati

Kerber schlägt Strycova auf dem Weg zur Spitze

SID
Donnerstag, 18.08.2016 | 22:55 Uhr
Angelique Kerber könnte die Nummer eins der Welt werden
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Angelique Kerber fehlen auf dem Weg zur Nummer eins nur noch drei Siege. Die 28 Jahre alte Australian-Open-Siegerin und Olympia-Zweite setzte sich im Achtelfinale des WTA-Turniers in Cincinnati mit 7:6 (7:5), 6:4 gegen die Tschechin Barbora Strycova durch.

Nun bekommt es Kerber mit der an Nummer neun gesetzten Spanierin Carla Suarez Navarro zu tun.

Weil Branchenführerin und Titelverteidigerin Serena Williams ihre Teilnahme in Cincinnati wegen einer Entzündung in der rechten Schulter absagen musste, würde Kerber im Falle des Turniersiegs in Ohio zur ersten deutschen Weltranglistenersten seit Steffi Graf im März 1997 avancieren.

Erlebe Tennis Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

In ihrem insgesamt sechsten Aufeinandertreffen erwies sich Strycova als unangenehme Gegnerin, die der Kielerin alles abverlangte. Die 30-jährige Tschechin hatte bereits das letzte Duell gegen Kerber beim ATP-Turnier in Madrid für sich entschieden, doch die Silbermedaillengewinnerin von Rio de Janeiro ließ sich den fünften Karrieresieg gegen Strycova am Ende nicht nehmen. Nach knapp zwei Stunden verwandelte Kerber den ersten Matchball.

Kerber ist die letzte noch verbliebene Deutsche beim der Hartplatzturnier, das als Härtetest für die anstehenden US Open in New York (29. August bis 11. September) gilt. Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic hatte in der Nacht zum Donnerstag den Sprung ins Achtelfinale verpasst. Gegen die Weltranglisten-Fünfte Agnieszka Radwanska aus Polen war die 28-Jährige beim 0:6 und 1:6 chancenlos. Auch Annika Beck war in der zweiten Runde gescheitert.

Die WTA-Tour in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung