Hewitt kehrt im Doppel nach Wimbledon zurück

Hewitt tritt im Wimbledon-Doppel an

SID
Samstag, 18.06.2016 | 18:51 Uhr
Lleyton Hewitt wird im Wimbledon im Doppel antreten
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Lleyton Hewitt kann es einfach nicht lassen. Der 35 Jahre alte Australier, der nach seinem Heim-Grand-Slam in Melbourne im Januar seine aktive Karriere beendet hatte, schlägt in Wimbledon noch einmal auf.

Hewitt bekam vom All England Club eine Wildcard fürs Doppel, dort tritt er gemeinsam mit seinem 22-jährigen Landsmann Jordan Thompson an.

Hewitt hatte in Wimbledon 2002 im Einzel triumphiert. Nach den Australian Open feierte er im Davis Cup gegen die USA sein Debüt als Teamchef - und stellte sich prompt im Doppel selbst auf. Hewitt wurde 2001 als bislang jüngster Spieler die Nummer eins der Weltrangliste, 80 Wochen lang stand er an der Spitze der ATP-Tour.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung