Fokus auf erste Olympia-Teilnahme

Kohlschreiber plant für Rio 2016

Dienstag, 26.04.2016 | 13:58 Uhr
Kohlschreiber ist auf seine erste Olympia-Teilnahme fokussiert
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Philipp Kohlschreiber peilt in Rio de Janeiro seinen ersten Auftritt bei Olympischen Spielen an. Am Rande der BMW Open in München gab er sich im Rahmen eines Pressegesprächs geläutert und räumte Fehler in der Vergangenheit ein.

"Olympia hat in diesem Jahr eine ganz, ganz große Bedeutung für mich", sagte Kohlschreiber. "Ich werde aller Voraussicht nach auch auf das Masters im Vorfeld verzichten, um mich auf Rio vorzubereiten."

Kritisch sieht er, dass in Rio und beim Davis Cup keine Punkte vergeben werden. "Ich spiele gern für mein Land. Grundsätzlich finde ich es schade, dass keine Punkte vergeben werden", so der Davis-Cup-Teilnehmer.

"Man verliert mit dem Davis Cup, der Olympia-Vorbereitung und Rio vier Wochen im Jahr, in denen die Konkurrenz theoretisch Punkte sammeln kann. Und man lässt dort ja relativ viel Energie."

Kohlschreiber bereut London-Aussage

Der 32-Jährige bereut im Rückblick seine Aussage vor den Olympischen Sommerspielen 2012, London passe nicht in seine Jahresplanung.

"Sicherlich würde ich in meiner Vergangenheit ein, zwei Sachen anders machen. Meine Einstellung hat sich geändert", sagte Kohlschreiber auf SPOX-Nachfrage. "Ich glaube, es hat mich in den letzten Jahren ausgezeichnet, dass ich durch Fehler, Aussagen, Handlungen zu einem umgänglicheren Menschen geworden bin."

Aus Fehlern gelernt

Kohlschreiber beschrieb eine Wandlung. Er habe gelernt, Dinge anders anzunehmen und einiges besser verstanden. Zum Beispiel, dass Pressearbeit und Kommunikation Teil seines Jobs seien. "Ich bin eigentlich froh, dass ich die Fehler gemacht habe, und jetzt vor Ihnen stehe als netterer, sympathischerer Mensch."

Deutschlands Nummer eins hatte 2012 mit seiner Einstellung contra Olympia für großen Wirbel gesorgt. Fans, Offizielle und Kollegen reagierten gleichermaßen mit Unverständnis. Schließlich musste der Augsburger, wie schon 2008 vor Peking, seine Teilnahme verletzt absagen.

"Das ist jetzt vier Jahre her, für mich ist das abgehakt", so Kohlschreiber.

Noch "viele Jahre" spielen

Er wolle noch "viele Jahre" spielen. "Ich fühle mich fit, habe zwar schon graue Haare, aber körperlich fühle ich mich so wie vor vielen Jahren, als ich hier als Bub in der Herren-Bundesliga für Iphitos gespielt habe. Ich bewege mich immer noch auf einem Toplevel."

Den größten Unterschied zu den Top-Spielern sieht Kohlschreiber "in der mentalen Kraft" der Murrays und Djokovic'. "Vielleicht reicht es bei mir nicht für die ersten Zehn, aber ich bin über die Jahre ein viel besserer und vor allem kompletterer Spieler geworden. Der Spaßfaktor wächst mit jedem Jahr."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung